Rückblick: „Zwischenmenschliche Beziehungen“ (DS Jahrgang 12)

Die Schülerinnen und Schüler der DS-Kurse und des Technik-Teams zusammen mit ihren Lehrerinnen Sylvie Schnock und Tanja Kräutle. Foto: Sebastian Pleyer.

Am 14. und 15. März fanden die gut besuchten Aufführungen der „Darstellendes Spiel“-Kurse des Jahrgangs 12 statt. Einmal wieder hat sich das gelohnt und dem Publikum einen kurzweiligen Abend beschert. Herzlichen Glückwunsch allen Beteiligten! Bilder des Abends finden Sie in unserer Bildergallerie.

Eine Beschreibung des Stücks von den Kurslehrerinnen Sylvie Schnock und Tanja Kräutle:

Der Mensch existiert mit den Anderen und durch die Anderen… heißt das dann nicht auch „die Hölle, das sind die Anderen“ – „L’enfer c’est les autres!“, so sah es zum Beispiel Jean-Paul Sartre in seinem Theaterstück „Geschlossene Gesellschaft“ mit den Zwischenmenschlichen Beziehungen. Der Gegenüber dient uns als Spiegel, wenn wir selbst uns nicht mehr wahrnehmen und sehen.
In unserem Theaterstück ZmB haben wir Texte von Berthold Brecht, Albert Camus, Jean-Paul Sarte und Elfriede Jellinek unter die Lupe genommen und herausgefiltert, welche Arten und welche Idee von ZmB dargestellt werden. Wie sieht und verhält sich die Gesellschaft, was heißt es Mensch zu sein, zwischenmenschlich zu handeln und Menschlichkeit zu zeigen. Ebenso haben wir eigene Szenen zu diesem Thema entwickelt und postdramatisch umgesetzt.

Drei Götter philosophieren über Ihre Schöpfung und nehmen den Zuschauer mit in ihre Gedankenwelt der ZmB. Hierbei sind sie sich nicht immer einig, ob die Menschen das alles so richtig machen… „Sie rennen nebeneinander her, leben aneinander vorbei, sehen sich nicht, kämpfen gegen alles an, was ihnen fremd erscheint!“ oder „Was für ein geniales Miteinander, es funktioniert, geballte Energie, geniale Vernetzung!“

Was ist zwischen Menschen? Hass, Liebe, Heuchlerei oder Loyalität? Jeder Mensch geht in seinem Leben mehrere Beziehungen ein. Dabei geht es nicht immer nur um Romanzen. Menschen kommen und gehen, haben verschiedene Aufgaben und bewältigen Konflikte. Dabei werden  Menschlichkeit und Verstand oft vergessen oder komplett aus dem Spiel gelassen. Jeder befindet sich auf seinem eigenen Weg und denkt nur über seine eigenen Probleme nach. Aber wie geht es den Mitmenschen dabei? Im Theaterstück „ZmB“ geht es genau um dieses Thema. Inspiriert durch Werke von Berthold Brecht, Albert Camus, Jean-Paul Sartre und Elfriede Jelinek, die sich mit sozialen Problemen auseinander setzten.

Landeswettbewerb Jugend forscht: Dritter Platz in der Fachsparte Chemie für die Weibelfeldschule

Simon Schwab und Annika Jäger

Am 14. und 15. März nahmen die drei Schüler und Schülerinnen Annika Jäger, Vanessa Brown und Simon Schwab am Landeswettbewerb Jugend forscht (ausgerichtet von der Firma Merck in Darmstadt) teil. Hierbei mussten sie sich wiederum einer Standpräsentation und harten Jurybefragung zu ihrer Arbeit stellen. Sie absolvierten allerdings an diesen zwei Tagen auch ein sehr interessantes Rahmenprogramm, wobei die ESOC und das neue Innovationszentrum von Merck besichtigt wurden.

Preisübergabe

Am Nachmittag des 2. Tages fand dann die öffentliche Präsentation aller Projekte, sowie die Preisverleihung statt, die von Vince Ebert moderiert wurde. Alle Jungforscher und Jungforscherinnen liefen mit einer Blume ein, die dann auf der Bühne zu einem großen bunten Strauß zusammengesteckt wurden. Unsere drei Schüler bekamen den 3. Preis in der Fachsparte Chemie, dies ist ein toller Erfolg für den Landeswettbewerb. Zusätzlich erhielten sie den Sonderpreis Energieeffizienz.

Herzlichen Glückwunsch!

Bericht: Frau Reiffen, Fotos: Frau Kral

Abitur – wir drücken die Daumen!

Für die Schülerinnen und Schüler der Q4 wird es jetzt so richtig Ernst: Die Abiturprüfungen beginnen, vom 16. bis zum 30. März finden zunächst die schriftlichen Prüfungen statt. Die Schulgemeinde drückt die Daumen und wünscht viel Erfolg sowie das nötige Quäntchen Glück!

Ganz allein sind wir damit nicht.

P.S. Prüfungstermin vergessen? Hier noch einmal die Übersicht…

Wir haben eine Meise…

Rund ums Schulgebäude gibt es für Vögel einige Nistmöglichkeiten und zwei davon wurden in den vergangenen Monaten zum Big-Brother-Haus umfunktioniert: sei live dabei, wenn die Vögel nisten und brüten! Derzeit läuft die Wohnungssuche auf Hochtouren! Dabei scheint die Lage eine wichtige Rolle zu spielen, denn im etwas dunkleren ersten Nistkasten lässt sich eher selten ein Vogel blicken. Im Vogelhaus 2 hingegen schaute auch heute wieder mehrfach eine Meise vorbei.

Wir hoffen, die neuen Wände gefallen der werdenden Mama und sind gespannt, wie die Inneneinrichtung ausfallen wird. Wer live dabei sein will, kann die Vogelhäuser über folgende Kanäle im Auge behalten:

Vogelhaus 1

Vogelhaus 2

Frühjahrsputz: Saubere Schule – Schöne Schule

Kurz vor 9:00 Uhr standen 80 Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrerinnen und Lehrer der Jahrgänge 5, 6, 7 und 8 vor dem Haupteingang der Weibelfeldschule bereit zu unserer Säuberungsaktion. Wenig später waren sie in Gruppen mit Zangen, Arbeitshandschuhen und großen blauen Säcken unterwegs.

Es gab Gruppen, die sich um das Schulgelände und das Areal hinter dem Oberstufengebäude und dem Parkplatz kümmerten. Diese zogen auch die Aufmerksamkeit der Presse auf sich und wurden interviewt und fotografiert. Zwei andere Gruppen zogen links und rechts an der Hainer Chaussee bis zur Brücke entlang, wo sie auf Herrn Bürgermeister Dieter Zimmer trafen. Zimmer, der gerade unterwegs war, um seine aufräumenden Bürger zu besuchen, freute er sich sehr über das Engagement unserer Schülerinnen und Schüler.

Andere Gruppen kümmerten sich um die Grünanlage direkt vor unserer Schule, den Schulweg Richtung Sprendlingen und das Industriegebiet hinter den Bahngleisen. Eine letzte Gruppe kärcherte die Innenhöfe der Schule und auch unsere Kehrmaschine sauste unermüdlich über das Schulgelände.

Bei unserer Aktion fand sich allerhand: Wir konnten nicht nur viele Säcke mit dem üblichen Unrat füllen, wir stießen auch auf eine Autobatterie, ein altes, verrostetes Fahrradgestell, einen Kochtopf, eine Spitzhacke, einen Holzkoffer mit merkwürdigem Inhalt, Baustellenstangen, eine Bauwanne, Autoreifen, ein altes Nummernschild, einen alten Auspuff, einen Stuhl, ein Bild, eine Mütze und eine Jacke.

Nach dieser gelungenen Aktion trafen sich einige der Akteure noch am Bürgerhaus in Sprendlingen, um sich ihre verdiente Bratwurst und ein Getränk einzuverleiben. Bei dieser Gelegenheit bekamen sie von Bürgermeister Zimmer eine Urkunde für die Teilnahme der Schule überreicht.

Als ich um 14:00 Uhr nochmal an unserer Schule vorbei fuhr, hatten die fleißigen Helfer des Dienstleistungsbetriebes Dreieich und Neu-Isenburg AöR (DLB) schon alles abgeholt und den Bürgersteig blitz blank gekehrt. An dieser Stelle auch ein Dankeschön für die Organisation an den DLB.

Wir, Frau Krämer und ich, möchten uns im Namen der Schule bei allen Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrerinnen und Lehrern herzlich für das Engagement bedanken. Gemeinsam unsere Schule sauberer und schöner zu machen, hat mir sehr viel Freude gemacht!

Beatrix Kaiser, Stufenleiterin 7/8

Projekt Junge Zeitung (Aktualisiert)

Die Schülerinnen Lisa Dorra, Darina Laric und Elena Liederbach haben durchgehalten: sie haben den stressigen Journalistenalltag gemeistert! Gemeinsam mit anderen Jugendlichen erstellten sie Anfang März eine komplette Ausgabe der Frankfurter Neuen Zeitung! Frau Werner begleitete die Mädchen bei den Redaktionstreffen und organisierte das Projekt in der Schule. Bereits in den vergangenen Jahren konnten junge Schreibtalente so ihr Können unter Beweis stellen und echte Zeitungsluft schnuppern. Hintergrundinformationen zum Projekt Junge Zeitung gibt’s hier.

Die Artikel der jungen Journalistinnen sind derzeit im Eingangsbereich der Bücherei ausgestellt.

Fotos: A. Werner

Davina schildert ihre Eindrücke:

Seit Herbst 2016 engagieren sich drei Schülerinnen des elften Jahrgangs für das Projekt „Junge Zeitung“ (PJZ) der Frankfurter Neuen Presse. Das Projekt wird tatkräftig unterstützt durch Frau Werner, Lehrerin der Weibelfeldschule und liebevoll geleitet von Frau Hocke, einer Redakteurin der Frankfurter Neuen Presse.

Am 3. März 2017 durften alle PJZ-Teilnehmer in der Redaktion in Frankfurt ihre Artikel zusammen mit den dort tätigen Redakteuren fertigstellen. Für viele junge Menschen war dieser Tag eine eindrucksvolle Möglichkeit, den kompletten Ablauf der Produktion einer Tageszeitung kennen zu lernen und einen Einblick in den Arbeitsalltag eines Redaktion-Teams zu bekommen. Das Projekt „Junge Zeitung“ startete dieses Jahr in die neunte Runde mit dem Thema „Helden“. Junge Autorinnen und Autoren im Alter von 16 bis 22 Jahren durften für einen Tag die Zeitung gestalten und einen Artikel über ihre Definition von Helden schreiben, der dann am 4.März 2017 in einer Sonderausgabe der Frankfurter Neuen Presse erschien.

Im Vorfeld hatten sich die Schülerinnen Gedanken über Helden des Alltags gemacht und führten zur Vorbereitung des Artikels Interviews, wofür sie viel Zeit investiert hatten. Nachdem die Artikel gründlich überarbeitet worden waren, waren die Teilnehmer für den „großen Tag“ in der Redaktion gut vorbereitet. Die Betreuer des Projektes der Frankfurter Neuen Presse gestalteten mit viel Mühe und Herzlichkeit einen spannungsvollen Tag, der für alle Beteiligten lange Erinnerung bleiben wird.

Davina Laric, Ef

Lego? – Logo! – Lesefreude!

Wöchentlich wechselnde Medientische laden Schüler und Lehrer ein, in der Bücherei zu stöbern und auszuleihen. Du suchst ein Thema oder brauchst Medien für ein Referat oder suchst einfach tolle Medien zum Lesen oder Spielen? Frag einfach in der Bücherei und wir zeigen dir, wo du findest, was du suchst! Auch für Lehrer bieten wir spezielle Medien für die Unterrichtsvorbereitungen und mehr. Alle Medien auf einen Blick gibt es hier.

DS-Aufführung des Jahrgangs 12

Die jährliche Aufführung der „Darstellendes Spiel“-Kurse der Jahrgangsstufe 12 findet am Dienstag, 14. und Mittwoch, 15. März 2017, in der Aula der Weibelfeldschule statt. Die Aufführung beginnt jeweils um 19 Uhr.

Der Kartenvorverkauf findet am Donnerstag, 9. und Freitag, 10. März in den beiden großen Pausen statt. Schülerinnen und Schüler zahlen 3€, alle anderen 5€. Also schnell Karten sichern und nicht auf die Abendkasse hoffen!

Zum Vergrößern anklicken

Voll Vorfreude und Elan – unser neuer Schulsozialarbeiter!

Seit März 2017 hat die Weibelfeldschule einen neuen Schulsozialarbeiter. Stefan Budinger geht die große Aufgabe voller Elan und Vorfreude an. Der 30-Jährige Frankfurter wechselte bereits vor Jahren von der Werbetechnik zur Sozialarbeit, denn in seiner Zivildienstzeit merkte er, dass dieser Bereich ihm mehr Spaß macht.

In verschiedenen Einrichtungen sammelte er bereits Berufserfahrung, half Jugendlichen beim Start in die Ausbildung und ist vor allem seit seiner Zeit im Infocafé Neu-Isenburg an der Jugendarbeit mit neuen Medien interessiert. WhatsApp & Co sind Alltag fast aller Jugendlichen und sorgen doch für jede Menge Stress und Frust. Damit Medien kompetent genutzt und soziale Medien nicht gegen andere zum Mobbing eingesetzt werden, setzt Herr Budinger auf Prävention.

Einige Ideen für die kommenden Monate hat er bereits, aber zunächst geht es um ganz einfache Dinge wie: Sprechzeiten festlegen, ein Diensthandy für den direkten Draht zu den Schülern einrichten und die Schule kennen lernen. Budinger wird vor allem Jugendlichen auf der Schwelle zum Berufsleben Unterstützung bieten. Im gelben Bereich im Raum 100 ist er aber für alle Schüler und Lehrer ansprechbar.

Und warum macht man so einen Job? „Macht halt Laune! Es ist schön zu sehen, wie man Schüler darin unterstützen kann, zu entdecken, was in ihnen steckt.“

Wir wünschen einen guten Start an der Weibelfeldschule!