Weibelfeldschule erhält Deutschen Lesepreis

Nach dem Hessischen Leseförderpreis wird die Weibelfeldschule nun auch bundeweit für ihre vielfältige Tätigkeit in der Leseförderung ausgezeichnet! Der Deutsche Lesepreis zeichnet innovative Leseförderungsmaßnahmen aus und sucht deshalb jedes Jahr herausragende Maßnahmen und Projekte in den Feldern, die dazu beitragen, eine Kultur des Lesens zu erhalten und zu fördern.

36 Projekte in vier Kategorien umfasst die Shortlist für den Deutschen Lesepreis 2017. Ausgewählt wurden sie aus 281 Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet. Die Weibelfeldschule hatte sich mit ihrem Gesamtkonzept zur Leseförderung beworben und darf nun gespannt sein, auf welchem Treppchenplatz wir landen werden!

Unsere Schule konnte mit Projekten wie Lesebazillus, Probeleser, Schulzeitung, JuLiD, Literanauten und anderem mehr die Fachjury überzeugen und wurde für die Kategorie „Herausragende Leseförderung an Schulen“ nominiert. Diese Kategorie zeichnet schulisches Engagement aus, das die Lesemotivation und Lesekompetenz von Schülerinnen und Schülern mit einem systematisch aufeinander aufbauenden Programm zum Schwerpunkt „Lesen“ entwickelt und stärkt. Darunter fallen Fächer übergreifende Maßnahmen in und außerhalb des Unterrichts, die infrastrukturelle Ausstattung der Schulen mit Lesematerial und eigenen Leseorten, der aktive Einbezug der Elternschaft sowie außerschulische Kooperationen. Insgesamt stehen 4.500 € Preisgeld zur Verfügung (Staffelung: 1. Preis 2.000 €, 2. Preis 1.500 €, 3. Preis 1.000 €). Der Preis wird durch die Arnulf Betzold GmbH, Lehrmittelverlag/Schulversand gefördert.

Am 9. November fährt eine Delegation der Weibelfeldschule nach Berlin und nimmt an der Preisverleihung teil. Bis dahin heißt es: Daumen drücken!

Weitere Informationen zum Deutschen Lesepreis gibt es hier.