China

Schüleraustausch zwischen der Weibelfeldschule und der Chouzhou Middle School in Yiwu

Wenn man an China denkt, dann fallen einem sicherlich spontan gleich drei Dinge ein: Die Chinesische Mauer, Reis und Tee….Das ist vollkommen richtig! Jedoch hat China noch ganz viel mehr zu bieten: Eine atemberaubende Kultur und (verrückte) Traditionen, nette Menschen, gutes Essen und Tempel. Tempel über Tempel. Millionenstädte, Autos über Autos und faszinierende Natur- ein rundum sehenswertes Land.

Das und noch vieles mehr durften in diesem Jahr insgesamt 15 Schülerinnen und Schüler sowie drei Lehrer unserer Schule wieder einmal am eigenen Leib spüren. Alle hatten eine unvergessliche Zeit dort und vor allem die Lehrer – Herr Möller, Frau Aksoy und Frau Kochler – freuen sich schon auf das nächste Mal im Jahr 2017.

Unsere Reise war aufgeteilt in zwei Abschnitte: In der ersten Woche besuchten wir unsere Partnerschule in der „Kleinstadt“ Yiwu mit ihren 1 Millionen Einwohnern. Dort verbrachten die Schüler die WFS den Großteil ihrer Zeit an der Schule und schauten sich das dortige Unterrichtstreiben an. Hierbei ist anzumerken, dass eine chinesische Schulklasse im Durchschnitt 50 Schüler hat, alle mit grünen oder blauen Jogginganzügen als Schuluniformen durch das Schulgebäude sausen und unsere Partnerschule rund 3000 Schülerinnen und Schüler besitzt. Das alles sind Zahlen, die bei den Deutschen stets große Verwunderung ins Gesicht zaubern. Und ja liebe Leute- das ist die chinesische Realität..! Am Nachmittag- nach Schulschluss um 17.00 Uhr – ging es dann für die deutschen Kinder mit dem jeweiligen Gastschülern nach Hause, wo unsere deutschen Schüler dann das Familienleben kennenlernen konnten.

Während des zweiten Abschnittes unserer Reise machten alle gemeinsam eine Rundreise quer durch China. Wir besuchten die weit über 20-Millionenstädte Peking und Shanghai, Xi´an, die Heimatstadt der legendären Terrakotta Soldaten und Suzhou, die Seidenstadt. Allesamt atemberaubend und faszinierend. Wir übernachteten stets in kleinen Hotels oder aber in den chinesischen Nachtzügen, wenn es weitere Strecken zu überwinden galt, wie z.B. von Xi´an nach Shanghai über 1400 Kilometer (14 Stunden Fahrtzeit über Nacht).

Wie ihr alle hoffentlich anhand des Textes spüren könnt- es war wiedermal ein beeindruckendes Erlebnis für alle. Auch die Schülerinnen und Schüler hatten großen Spaß und waren von der anderen Kultur sehr angetan. Nachfolgend zwei Schülerberichte der Fahrt von Kathrin Schmidt und Finn Binias, beide aus der G9d.

 Text: Manuela Kochler

Neugierig auf China geworden?

Dann fahre beim nächsten Mal doch einfach mit. Mitmachen können alle Schüler der Jahrgänge 8 bis 12 der WFS. Der Austausch findet immer eine Woche vor den Herbstferien und eine Woche in den Herbstferien statt. Zudem wäre es super, wenn du dann einen chinesischen Gastschüler aufnehmen könntest (Einzelzimmer ist nicht zwingend ein Muss!). Informationen findest Du im aktuellen Info-Flyer.