Kräuter-AG Gundermann

Gundermann ist eine kriechende, krautige Pflanze, die auf Wiesen und auf feuchterem Boden gedeiht. Sie leistet dort echte Pionierarbeit, denn sie ist oft eine der ersten, die sich ansiedelt. Die Blätter sind nierenförmig gebogen und die Blüte ist blauviolett.

 

 

Früher wegen seines starken Geschmacks eher als Gewürz eingesetzt, unterstützt Gundermann mittlerweile auch viele Heilungsprozesse: ob Husten, Schnupfen, Nierenschwäche, leichte Verbrennungen, Zahnschmerzen oder Durchfall  – die Pflanze ist ein kleiner Allrounder! Wie immer hier gilt: in Maßen!

 

 

Den schönsten Namen hat Gundermann nicht erwischt, denn Gund steht für Eiter/Geschwür. Das zeigt, dass die Pflanze schon in früherer Zeit als Heilpflanze eingesetzt wurde. Achtung: Pferde und Nager vertragen die Pflanze nicht! Für Wildbienen, Hummeln und Wollbienen ist der Pflanzennektar jedoch eine sehr wichtige Nahrungsquelle! Gundermann wird übrigens sogar für die Käseherstellung genutzt, als Ersatz für tierisches Lab.

Andere Namen für Gundermann: Gundelrebe, Soldatenpetersilie (durch ihren Einsatz als Gewürzpflanze)