Kräuter-AG Waldkiefer

Kiefern werden in Deutschland sehr häufig angebaut, natürliche Kiefernwälder sind eher selten. Sie kann richtig alt werden! Bis zu 600 Jahre als kann so eine Waldkiefer werden und dabei wächst sie bis auf 48 Meter in die Höhe.

 

 

Wie alt ein Baum ist, kannst du auch an der Rinde sehen: eine junge Waldkiefer ist eher glatt und dunkel. Wird sie älter, wird auch die Borke rissig und braunrot, im oberen teil ist die Borke aber noch jünger, glatter und leicht orange (das nennt man Spiegelborke) – der Baum ist also zweifarbig! Das unterscheidet sie auch deutlich von ihrer Schwester, der Schwarzkiefer.