Bilingualer Unterricht

Bilingualer Unterricht an der Weibelfeldschule: Häufige Fragen

Klicken Sie hier, um alle Antworten aufzuklappen.

Was ist bilingualer Unterricht (‘Bili’)?
Im bilingualen Unterricht wird ein Sachfach (z.B. Geschichte) in einer Fremdsprache (z.B. Englisch) unterrichtet.

Welche Fächer werden bilingual angeboten?
Wir bieten bilingualen Unterricht derzeit im Fach Geschichte an. Der Besuch des bilingualen Geschichtskurses ersetzt dabei den regulären Geschichtsunterricht.

In welchen Jahrgangsstufen wird bilingualer Unterricht angeboten?
Ab der 6. Klasse gibt es ‘Bili’ als Arbeitsgemeinschaft (AG), ab der 7. bis zur 13. Klasse als reguläres Fach anstelle des regulären Geschichtsunterrichts.

Spricht man in ‘Bili’ nur Englisch?
Der Einsatz der deutschen Sprache wird den Bedürfnissen der Schüler bzw. der Lerngruppe angepasst. In den höheren Klassen wird der Unterricht zunehmend in der Zielsprache gehalten. In der Oberstufe erfolgt der Unterricht in der Regel ausschließlich auf Englisch.

Für wen ist ‘Bili’ geeignet?
Für alle Schülerinnen und Schüler, die Freude am bilingualen Lernen haben und bereit sind, ihre Englischkenntnisse kontinuierlich zu verbessern. Erst beim Neueinstieg in der Oberstufe wird ein erhöhtes Sprachniveau (B2-C1) empfohlen, damit das fachliche Lernen nicht beeinträchtigt wird.

Welche Vorteile hat der bilinguale Unterricht?
  • Verbesserung der sprachlichen Kompetenzen
  • Erhöhtes Selbstbewusstsein beim Gebrauch der englischen Sprache
  • Höhere Verarbeitungstiefe der fachlichen Inhalte
  • Verbessertes historisches Verständnis durch Studium englischsprachlicher Originalquellen
  • Vorbereitung auf einen Schulbesuch oder ein Studium im Ausland
  • Vorbereitung auf die zunehmenden interkulturellen und mehrsprachlichen Anforderungen des Berufslebens
Fließen die Englischkenntnisse in die Geschichtsnote ein?
Es werden nur die Kenntnisse und Kompetenzen des Sachfachs Geschichte bewertet. Fehler im sprachlichen Ausdruck oder der Rechtschreibung werden nur dann in die Bewertung mit einbezogen, wenn sie zu erheblichen Verständnisschwierigkeiten führen.

Lernt man in ‘Bili’ weniger Geschichte?
Nein, der bilinguale Unterricht folgt den gleichen Kerncurricula und schulinternen Lernplänen wie der reguläre Geschichtsunterricht. Der sprachliche Förderbedarf wird durch eine zusätzliche Stunde pro Woche ausgeglichen und somit zwei- bzw. dreistündig unterrichtet.

Welche Themen behandeln wir in ‘Bili’?
Der Lehrplan unterscheidet sich nicht von den regulären Lehrplänen im Fach Geschichte. Ein besonderer Schwerpunkt liegt aber auf internationalen Beziehungen, Weltgeschichte und interkulturellen Kompetenzen.

Gibt es Bili-Klassen an der WFS?
Nein, der Unterricht erfolgt in Kursen, d.h. die Schüler verlassen für den bilingualen Unterricht stundenweise ihre regulären Klassen.

Welche Lehrer halten bilingualen Unterricht?
Ab der 7. Klasse werden Lehrkräfte mit den Fächern Englisch und Geschichte eingesetzt. Dabei handelt es sich vorzugsweise um Muttersprachler bzw. Lehrkräfte mit nahezu muttersprachlicher Sprachbeherrschung.

Gibt es ‘Bili’ nur im Gymnasialzweig?
Nein, bilingualer Unterricht wird auch im Realschulzweig bis einschließlich der 10. Klasse angeboten. Der Unterricht erfolgt oftmals gemeinsam mit Schülern aus dem Gymnasialzweig.

Steht im Zeugnis, dass ich den bilingualen Unterricht besucht habe?
Ja, der Besuch des bilingualen Unterrichts wird im Zeugnis vermerkt.

Kann ich in ‘Bili’ meine Realschulprüfung (Präsentation) ablegen?
Ja. Aus schulrechtlichen Gründen muss die Prüfung jedoch – anders als im Abitur – auf Deutsch abgelegt werden.

Kann ich in ‘Bili’ Abitur machen?
Ja, bilingualer Geschichtsunterricht wird in der Qualifikationsphase als Grundkurs angeboten. Eine zentrale schriftliche Prüfung, mündliche Prüfung oder Präsentationsprüfung sind möglich.

Kann man ‘Bili’ wieder abwählen?
Die Ein- und Abwahl ist in der Regel zu Beginn eines Schuljahres möglich. Wir empfehlen jedoch den durchgängigen Besuch ab der 7. Klasse bis zum Ende der Schullaufbahn.

Autorin: Frau Stollberg