Frankreich

Ein Einblick in den deutsch-französischen Schüleraustausch des Jahrgangs 8 an der Weibelfeldschule

„Connaître mieux notre pays voisin“

Der Frankreichaustausch hat an der Weibelfeldschule eine lange Tradition in den verschiedensten Regionen Frankreichs. Seit nun 10 Jahren haben wir feste Partnerschulen in der Region Languedoc-Roussillion, mit den wunderbaren Städten wie z.B. Nîmes, Montpellier und Sète und der wunderschönen Natur der Carmargue, der Mittelmeerküste oder der Garrigue mit ihren Flüssen und Pinienhainen.

Seit letztem Jahr haben wir unsere Partnerschule in Saint Jean de Védas, das Collège Louis Germain. Das 800 Schüler umfassende Collège befindet sich in der Nähe von Montpellier. Die Kinder sind während des Austausches in Gastfamilien untergebracht und haben in der Regel einen festen corrès, der oder die dann ebenfalls nach Deutschland zu Besuch kommt und mit in der Familie wohnt. Die Dauer des Austausches beträgt für den Hin- und Rückaustausch eine Woche.


Die Gruppe hospitiert gegenseitig am Unterricht und macht gemeinsame Ausflüge in die Region. Am Wochenenden sind die Kinder bei den Gastfamilien und entdecken das „typisch französische oder deutsche Familienleben“. Meistens definieren die deutsch-französischen Kollegen einen thematischen Rahmen, welcher Unterschiede und Ähnlichkeiten in den beiden Kulturen aufzeigen soll. Die Erarbeitung am gemeinsamen Projekt erfolgt stets an beiden Aufenthaltsorten. Ziel ist es, den Schülern gemäß des Bildungsauftrages der Schule diverse Kompetenzen im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung sowie im Umgang mit fremden Kulturen, zu vermitteln. So z.B. Lebenskulturen des Alltages im Vergleich, das unterschiedliche Schulsystem, ein Fotoprojekt, Schreiben eines deutsch-französischen Chansons, u.a.

Ein „Carnet de voyage“, das alle Teilnehmer verpflichtend anfertigen müssen, verfolgt die Förderung sprachlicher Kompetenzen sowie die Stärkung persönlicher Reflexionsprozesse. Die Erarbeitung fließt in die Französischnote mit ein. Eine vorbereitende und nachbereitende AG, welche meist ab Dezember einmal wöchentlich stattfindet, hat zum Ziel den Schülern Ängstlichkeiten zu nehmen, sie auf ihren Aufenthalt in Frankreich vorzubereiten, ihre Austauschpartner kennenzulernen (erstellen von Steckbriefen) und gemeinsam das Programm für den Rückbesuch zu definieren und zu planen.

Die Kosten für den Hin- und Rückaustausch liegen meistens bei max. 250.- Euro. Dies hängt immer von den Flug/Zugkosten sowie den verschiedenen Aktivitäten ab.

 

Text: Tanja Kräutle