Kräuter-AG Schlüsselblume

Wenn du die Schlüsselblume entdeckst, ist Frühling! Die fröhlich-gelben Blumen zeigen das Ende der kalten und dunklen Jahreszeit an. Schlüsselblumen gehören zwar botanisch zu den Primelgewächsen, sollten aber nicht mit den Primeln verwechselt werden. Viele Primeln sind giftig, sie Schlüsselblume selbst nicht. Wilde Schlüsselblumen stehen unter Naturschutz und dürfen weder in Teilen gesammelt noch ausgegraben werden!

 

 

Für die Naturheilkunde spielt die Schlüsselblume seit vielen Jahren eine große Rolle in der Behandlung von Nasennebenhöhlenentzündungen oder hartnäckigen Erkältungskrankheiten. Die in der Pflanze enthaltenen Saponine befreien die Atemwege und lösen hartnäckigen Schleim.

Schlüsselblumentee ist besonders in der Kinderheilkunde sehr beliebt, da Schlüsselblumen einen leicht süßlichen Geschmack haben, den Kinder gerne mögen. Die enthaltenen Saponine können allerdings einen empfindlichen Magen reizen und zur Übelkeit führen.

 

 

Die Schlüsselblume heißt Schlüsselblume, weil ihre langen und schmalen Blüten an einen Schlüsselbund erinnern. Und zwar nicht an irgendeinen Schlüsselbund sondern an den großen Schlüsselbund von Petrus. Aufgrund dieser Legende wird die Schlüsselblume in Deutschland auch Himmelsschlüssel genannt. Außerdem wird sie auch Wiesen-Primel, Frühlings-Schlüsselblume (Schweiz) und Arznei-Schlüsselblume genannt.