Kräuter-AG Silberpappel

Sie hat einen Sinn für Ästhetik – die Silberpappel! Je jünger der Baum, desto heller die Rinde, das ist auch bei den beiden Silberpappeln auf unserem Schulgelände schön zu sehen! Unten dunkler, oben noch hell. Die Rinde ist glatt, darauf sitzen Korkwarzen in Form von kleinen Vierecken, die auf der Spitze zu stehen scheinen. Die Blattunterseiten der Silberpappel sind hell, was ihrem Antlitz einen edlen Touch gibt. Ein Zweig quer durchgeschnitten zeigt fünfkantiges Mark – ein echter Geometriekünstler, dieser Baum! Die Pappel ist ein Weidengewächs und ganz schön hart im Nehmen: obwohl sie feuchten Boden mag, kommt sie auch mal mit einer langen Durststrecke klar.

 

 

Wenn du einen jungen Trieb berührst, spürst du ganz feine Härchen daran. Mit zunehmendem Alter verschwinden sie wieder – Babyflaum also!