Kräuter-AG Löwenzahn

Erst gelb und puschelig, dann weiß und zart: der bekannte (gewöhnliche) Löwenzahn! Er wächst gern da, wo er nicht soll, weil er sich hartnäckig ausbreiten kann und schwer komplett zu entfernen ist. Sein Fortpflanzungstrick: der Wind hilft mit und trägt die Samen weiter. Manchmal hilft auch ein pustendes Kind.

 

 

Löwenzahn enthält viel Kalium. Darum kann er zum Beispiel bei einer Blaseninfektion lindernd wirken. Kalium wirkt harntreibend und so wird alles gut durchgespült. Als junge Pflanze sind die Blätter im Salat sehr lecker und gesund. Löwenzahn vertreibt die Müdigkeit, strafft das Bindegewebe, hilft bei Rheuma und Gicht. Er unterstützt durch seine Bitterstoffe die Leber und wirkt herzstärkend. Wow!

 

 

Bienen sind wahre Fans des Löwenzahn! Aber für 1kg Honig müssen sie über 100.000 mal eine Löwenzahnblüte besuchen. Der Löwenzahnhonig ist kräftig im Geschmack und dunkel in seiner Farbe.

Andere Namen: Hundeblume, Kuhblume