Voll Vorfreude und Elan – unser neuer Schulsozialarbeiter!

Seit März 2017 hat die Weibelfeldschule einen neuen Schulsozialarbeiter. Stefan Budinger geht die große Aufgabe voller Elan und Vorfreude an. Der 30-Jährige Frankfurter wechselte bereits vor Jahren von der Werbetechnik zur Sozialarbeit, denn in seiner Zivildienstzeit merkte er, dass dieser Bereich ihm mehr Spaß macht.

In verschiedenen Einrichtungen sammelte er bereits Berufserfahrung, half Jugendlichen beim Start in die Ausbildung und ist vor allem seit seiner Zeit im Infocafé Neu-Isenburg an der Jugendarbeit mit neuen Medien interessiert. WhatsApp & Co sind Alltag fast aller Jugendlichen und sorgen doch für jede Menge Stress und Frust. Damit Medien kompetent genutzt und soziale Medien nicht gegen andere zum Mobbing eingesetzt werden, setzt Herr Budinger auf Prävention.

Einige Ideen für die kommenden Monate hat er bereits, aber zunächst geht es um ganz einfache Dinge wie: Sprechzeiten festlegen, ein Diensthandy für den direkten Draht zu den Schülern einrichten und die Schule kennen lernen. Budinger wird vor allem Jugendlichen auf der Schwelle zum Berufsleben Unterstützung bieten. Im gelben Bereich im Raum 100 ist er aber für alle Schüler und Lehrer ansprechbar.

Und warum macht man so einen Job? „Macht halt Laune! Es ist schön zu sehen, wie man Schüler darin unterstützen kann, zu entdecken, was in ihnen steckt.“

Wir wünschen einen guten Start an der Weibelfeldschule!

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.