Vom Apfel zum Saft

Die 5. Klassen der Weibelfeldschule konnten in diesem Schuljahr selbst Apfelsaft herstellen! Jeden Schritt haben die Kids selbst durchlaufen und so erfahren, wie aus der leckeren Frucht ein süßer Saft wird und warum er natürlicherweise eher trüb als klar ist. Ein großes Dankeschön an alle, die diese tolle praktische Lerneinheit ermöglicht haben.

DreieichStiftung spendiert Stichschutzanzüge

v.l.n.r. Linda Hein (Bibliothekarin), Norbert Köppen (DreieichStiftung), Sonja Roy (Förderverein); Rüdiger Weidmann (Leiter Bienen AG), Michael Becker (Stv. Schulleiter) + Schülerinnen und Schüler der Bienen-AG

Umweltschutz und Erhalt von Artenvielfalt geht im Kleinen los: hinsehen, verstehen, lernen. Die Weibelfeldschule will Kindern und Jugendlichen die komplexen Vorgänge der Natur nahe bringen und geht mit der Bienen-AG nun neue Wege. Um aber auch ganz nah am Bienenstock dabei sein zu können und die Bienen aus nächster Nähe zu beobachten und ihr Verhalten zu studieren, spendierte die DreieichStiftung der Schule Stichschutzanzüge und Handschuhe. Auch der Förderverein der Weibelfeldschule ist ein wichtiger Partner für die AG! Von Anfang an hat der Förderverein das Projekt finanziell und verwaltungstechnisch stark unterstützt. Danke dafür!

Wir sind gespannt auf die kommenden Monate, in denen sich die AG auch viel mit Vorbereitungen der neuen Rähmchen fürs kommende Frühjahr, Abläufen in einem Bienen-Jahr, den Lebensphasen der kleinen Summer und mehr beschäftigen wird.

Mit den Bienen, der Kräuter-AG, dem Flaschenprojekt „Mehr drin als du denkst“ und den Forscher- und Entdeckerklassen geht die Weibelfeldschule immer weiter auf ihrem Weg, den Schülerinnen und Schülern Natur anschaulich näher zu bringen und so einen respektvollen Umgang mit unserer Umwelt zu schulen.

Ein Teil unserer Schulbienen ist momentan ein paar Kilometer von der Schule entfernt untergebracht, die „Ableger“, also neue Bienenvölker, die noch stark werden sollen. Sie entstammen einem starken Volk und bilden jetzt selber ein neues Volk samt Königin. Dazu werden sie von uns gefüttert und gegen Schädlinge geschützt. Weil sie noch nicht so stark sind wie das ursprüngliche Volk, wurden unsere beiden Ableger in einem Garten nahe Langen untergebracht, um in Ruhe zu wachsen und stark zu werden. Wenn die neuen Völker kräftig genug sind, kommen sie zurück an die Weibelfeldschule.

GALAKTO-logisch! Sind Außerirdische eigentlich tolerant?

Aushilfslehrer Malte Anders nahm heute unsere 5. Klassen mit auf eine Abenteuerrreise mit intergalaktischer Herausforderung: Ein neuer Mitschüler ist sprichwörtlich vom Himmel gefallen. Der Weltraumbürger Galaktiko verfügt bisher über keine nennenswerten Erfahrungen im Umgang mit echten Menschen. Unvoreingenommen interessiert er sich für alle Themen der Schüler*innen und erhält von Malte auf der Schultheaterbühne eine Schulstunde der besonderen Art.

Was bedeutet Freundschaft? In wen darf ich mich verlieben? Warum tragen Mädchen Hosen aber Jungs keine Röcke? Was hat Toleranz mit toll zu tun? Und wo haben Außerirdische eigentlich das Herz?

Auf humorvolle Art und Weise hinterfragte der neue Erdenbürger altbekannte Rollenmuster und ließ sich von Malte und den Schüler*innen das Leben erklären. Die Kinder lernten auf diese Weise im interaktiven Zusammenspiel viel über ihre eigenen Werte, Ziele, Vorurteile und ihre eigene Welt. Themen wie Diskriminierung, Ausgrenzung, sexuelle und geschlechtliche Vielfalt stehen im Vordergrund des Stücks. Das „außerirdische“ Comedy-Programm GALAKTO-logisch! ermöglichte den Kindern, Expert*innen ihres eigenen Alltags zu werden – und ganz nebenbei viel Neues zu lernen.  

Mehr Infos hier

Im September: Ausstellung gegen Rassismus

Das Mobile Lernlabor „Mensch, Du hast Recht(e)!“, eine Wanderausstellung der Bildungsstätte Anne Frank zu Rassismus, Diskriminierung und Menschenrechten gastiert  in der Schul- und Stadtteilbücherei Dreieich Weibefeldschule. Die Ausstellung ist für alle Schulen und Interessierte geöffnet und kann kostenfrei besucht werden!

Parallel zum Startschuss von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ gastiert eine große interaktive Ausstellung zum Thema Rassismus an der Weibelfeldschule: Um das Thema auch im Schulalltag stärker in den Mittelpunkt zu rücken und noch mehr und anschaulicher in den Unterricht einzubinden, ist Das Mobile Lernlabor „Mensch, Du hast Recht(e)!“ der Bildungsstätte Anne Frank, Frankfurt/Main im September (03.-26.09.) in der Bücherei der Weibelfeldschule zu sehen. An interaktiven Ausstellungsobjekten können die Schülerinnen und Schüler sich dem Thema Alltagsrassismus nähern und miteinander ins Gespräch kommen.

https://www.bs-anne-frank.de/duhastrechte/

Die Jahrgänge 8-11 der Weibelfeldschule werden von Schülerinnen und Schülern des Politik-Leistungskurses durch die Objekte begleitet und können mit den extra ausgebildeten Peers über neu gewonnene Aspekte sprechen.

Die Bürgerstiftung Dreieich, die Sparkasse Langen-Seligenstadt, die Dreieich-Stiftung und der Förderverein der Weibelfeldschule e.V. ermöglichten es, diese anschauliche und hochaktuelle Ausstellung nach Dreieich zu holen. Herzlichen Dank für diese Unterstützung!

 

Das Mobile Lernlabor „Mensch, Du hast Recht(e)!“ der Bildungsstätte Anne Frank, Frankfurt/Main kann von allen Schulen der Umgebung besucht werden, eine Reservierung für die einzelnen Klassen ist erforderlich. Interessenten können die Ausstellung zu den Öffnungszeiten der Bücherei auch einzeln besuchen. Der Eintritt ist frei. Für den barrierefreien Zugang zur Ausstellung nutzen Sie bitte den Eingang über den Schulhof an der Rückseite der Bücherei, gern kurz vorher anrufen.

KONTAKT

Linda Hein, Tel.:  06103/961850, Mail:

 

 

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage!

Die Weibelfeldschule darf sich ab September 2019 „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ nennen!

Die Schülerinnen und Schüler der Weibelfeldschule machen sich stark gegen Rassismus! Unsere Schülervertretung setzte sich in den vergangenen Wochen dafür ein, dass die Schule das Label „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ tragen darf. Dazu haben viele Schulangehörige eine Selbstverpflichtung unterzeichnet, in der sie sich gegen Rassismus und Diskriminierung aussprechen. Zusätzlich verpflichtet sich die Schule dazu, regelmäßig zum Thema Veranstaltungen anzubieten. Darum ist im September Das Mobile Lernlabor „Mensch du hast Recht(e)“ der Bildungsstätte Anne Frank an der Schule. Mehr Infos auf https://www.schule-ohne-rassismus.org/startseite/

Nachruf

Am 10. August 2019 verstarb unser ehemaliger Förderstufenleiter

Werner Tauchert

im Alter von 88 Jahren.

 

In seiner langjährige Zugehörigkeit zur Weibelfeldschule hat er maßgeblich die Weibelfeldschule und die Förderstufe mitgestaltet.

Seiner Familie und allen Angehörigen gelten unsere herzliche Anteilnahme und unser Mitgefühl.

Personalrat, Schulleitung und Kollegium

 

 

 

WELTfairÄNDERER in der Weibelfeldschule

Unsere Erde ächzt und der Klimawandel ist in aller Munde. Das bringt Menschen auf die Straße – oder frustriert sie. Ich bin doch nur eine Person, was kann ich schon machen? In der Mitmach-Ausstellung WELTfairÄNDERER wurde nun genau das Problem aufgegriffen. Basisinformationen zum Wasserverbrauch, dem eigenen CO2-Fußabdruck und mehr – gemischt mit Lösungsansätzen, die jeder von uns ganz einfach im Alltag einbauen kann. Das Nachhaltigkeitsprojekt sensibilisiert Kinder und Jugendliche dafür, dass die Ressourcen der Erde begrenzt sind und wir durch unser Verhalten und Konsum viel beeinflussen können. In 90-minütigen Workshops können seit Montag sich die Klassen 5 bis 13 für verschiedene Schwerpunkte anmelden. Ob Ökologie, Soziales, Ethisches oder Wirtschaftliches – auf die Interessenslage der Gruppe konnte individuell eingegangen werden. Spielerisch, anschaulich und  motivierend gestaltet das Team der WELTfairÄNDERER die Workshops und sorgt so für viele Aha-Effekte und Motivation, mit den großen Veränderungen im ganz Kleinen zu beginnen: bei sich selbst.

Noch bis Freitag (30.08.) besuchen Klassen die WELTfairÄNDERER. Das Bildungsangebot wird getragen vom BDKJ.

Stadtradeln geht wieder los – jetzt anmelden!

Dreieich beteiligt sich vom 1. bis 21. September bereits zum siebenten Mal in Folge an der Kampagne STADTRADELN, dem Wettbewerb für Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität.

Die Förderung des Radverkehrs verfolgt dabei zwei wichtige Hauptziele: Die Verringerung von klima- und gesundheitsschädlichen Abgasen aus dem Kfz-Verkehr sowie die Entlastung der Straßen. In Dreieich entstammen mehr als ein Drittel aller freigesetzten CO2-Partikel dem Verkehrssektor. Daher ist es das Ziel, dass vor allem kurze Strecken mit Fahrzeugen gefahren werden, die kein CO2 ausstoßen. Das ist schaffbar, denn immerhin sind 60 % aller Wege, die die Dreieicher zurücklegen, kürzer als 5 km. Werden diese Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt, führt das zu weniger Stau auf den Straßen, wovon z.B. die profitieren, die auf das Auto dringend angewiesen sind, unter anderem Handwerker und Lieferanten.

Auch wir sind wieder mit dem Team Weibelfeldschule dabei.

Auftaktveranstaltung am 1. September

Die erste Möglichkeit, ein paar Kilometer beizusteuern, kann am 1. September bei der Auftaktveranstaltung wahrgenommen werden. Geplant ist eine gemütliche Tour durch Dreieich. Angeboten vom Magistrat der Stadt Dreieich.

Wann: 1. September 2019, 17 Uhr

Wo: Lindenplatz, Sprendlingen

Jeder kann als Privatperson, aber noch besser, mit der ganzen Klasse/Kurs unserem Team beitreten. Die geradelten km können online nach Registrierung eingetragen werden

Weitere Infos hier und auf www.stadtradeln.de

Die Schulgemeinde trauert: Matin Buschmann

Trauer kann man nicht sehen,

nicht hören, kann sie nur fühlen.

Sie ist ein Nebel, ohne Umrisse.

Man möchte diesen Nebel

packen und fortschieben,

aber die Hand fasst ins Leere.

Die Schulgemeinde der Weibelfeldschule Dreieich trauert um ihren Schüler

Matin Buschmann

Wir haben viel miteinander erlebt und viel miteinander gelacht. Wir werden es weiterhin tun und in unseren Gedanken wird er immer dabei sein.

 Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Angehörigen.

 

Im Namen der Schulgemeinde der Weibelfeldschule

Susanne Strauß-Chiacchio
Schulleiterin

Alice – Ein Musical (Datum korrigiert!)

Die Musicalgruppe von Frau Kraushofer hat wieder ein besonderes musikalisches Abenteuer vorbereitet: Alice – Ein Musical!

Premiere 27. August 2019
Weitere Vorstellungen am 28., 29. und 30. August

Einlass 19 Uhr, Beginn 19.30 Uhr

Alice träumt gerne. Sie hat viel Phantasie. Für ihre selbstverliebten Schwestern sind das alles aber nur Hirngespinste, die sie belächeln. Alice flüchtet sich immer mehr in ihre Phantasiewelt, ins Wunderland, wo sie verstanden und gebraucht wird und die Welt noch in Ordnung ist. Fast. Denn das Wunderland wird von der fiesen Herzkönigin regiert, die mit Vehemenz ein neues Gesetz verfolgt: Den Wunderlandbewohnern ist es untersagt, glücklich zu sein.
Warum ist die Herzkönigin so böse? Erlebe Alice und ihre exentrischen Schwestern Ortlinde, Isolde und Brünhild, den Hutmacher, die Grinsekatze und weitere phantastische Charatere! Der in Wien lebende Autor Harald Buresch hat die Geschichte, nach der Vorlage von Lewis Carrol, für uns bearbeitet und als Bühnenfassung aufbereitet.

Karten gibt es bereits jetzt bei der Mailadresse , natürlich in den Pausen an der Weibelfeldschule und an der Abendkasse. Karten für 9 Euro im Vorverkauf oder 10 Euro an der Abendkasse.

Weibelfeld goes Squash

Im Rahmen der Projektwoche konnten die Schülerinnen und Schüler der Weibelfeldschule dieses Jahr u.a. auch das Projekt „Squash“ wählen. Insgesamt 25 Schülerinnen und Schüler entschieden sich für das von den Lehrern Alexander Bast (Bild 1. von rechts) und Marcel Neumann (Bild 2. von rechts) angebotene Projekt.

Nach der Theorie am Montag in der Schule ging es von Dienstag bis Donnerstag in die Tennis- und Squashhalle in Dreieich zum praktischen Teil, unterstützt von Peter Höfling (Bild 6. von rechts), Jugendtrainer des Squashclubs SC 77 Dreieich. Am letzten Tag stand ein Turnier auf dem Programm,  das WFS Squash Open 2019. Einer Wiederholung des Projekts steht nichts entgegen. Die Unterstützung dafür durch den SC 77 haben sich die beiden Lehrer schon gesichert.

Pfand, der sich lohnt: WFS spendet für Parkourpark!

Die diesjährige Spende aus dem Erlös des gesammelten Flaschenpfands unserer Schule geht an das Projekt Parkourpark!

Das Jugendparlament und die Bürgerstiftung Dreieich rufen derzeit dazu auf, mit einer Spende dieses Projekt zu unterstützen. Die Klasse 5g, die die Pfandaktion aktuell betreut, hat sich für dieses Projekt entschieden, nachdem sie sich bereits damit beschäftigt hat, welche Aktionen möglich sind und welche Projekte unterstützenswert sein könnten.

Es konnten diesmal 252,40 Euro gespendet werden.

Herr Lindner startete das Pfandprojekt bereits 2016 und konnte gemeinsam mit eurer Hilfe bereits viele Projekte unterstützen! Danke an alle, die mitsammeln!

Was ist Parkour? Warum gerade in Dreieich? Wer steckt dahinter? Was soll das Ganze?

Ende 2017 kamen Mitglieder des JuPa auf dem Weg zur Uni über eigene Interessen ins Gespräch und schon wenig später schlug die Geburtsstunde einer ambitionierten Idee: die Idee des Parkourparks Dreieich. Seitdem arbeitet das JuPa an der Verwirklichung dieser Vision. Viele bürokratische Hürden konnten schon überwunden werden und auch die Unterstützung der Stadt ist bereits gesichert. Hinter dem Projekt stehen dabei nicht nur die Bürgerstiftung und das Jugendparlament Dreieich, sondern auch viele Sportvereine und eine Parkourcommunity, die über die Grenzen Dreieichs hinausgeht. Unzählige Jugendliche. Eine Vision.

Parkour ist mehr als nur ein Sport. Parkour bedeutet Bewegung und kreative Auseinandersetzung mit seiner Umgebung. Dabei werden Hindernisse als Chance begriffen, neue Wege zu gehen. Verantwortungsvoll und selbstbestimmt werden gemeinsam Herausforderungen gemeistert. Mit einem festen Ziel vor Augen werden Mauern überwunden, Gräben übersprungen und Geländer überflogen, um von einem Punkt zum anderen zu gelangen. Freiheit, Bewegung, Gemeinschaft. Das ist Parkour.

Parkour ist für alle da! Kooperation und gegenseitiger Respekt sind zentrale Werte der Parkourgemeinschaft. Ökonomisch Benachteiligte finden genauso Platz in der Community wie Zugewanderte und Geflüchtete. Aber auch für Junggebliebene hält Parkour einiges bereit. So fördert Parkour nicht nur den Austausch der Kulturen, sondern auch der Generationen; denn hier wird niemand ausgeschlossen. Hier ist es egal, wo du herkommst, wie du aussiehst und wer du bist. Parkour kennt keine Grenzen. Parkour ist für alle da.

Warum ein Parkourpark? In Dreieich gibt es schon jetzt mehr als 200 Kinder und Jugendliche, die regelmäßig Parkour betreiben. Sie trainieren entweder in ortsansässigen Vereinen oder üben den Sport ungebunden in der Stadt aus. Dafür benötigt man zwar keine teure Ausstattung, doch den urbanen Raum einer Großstadt sucht man hier vergebens. Aber nicht nur die Stadt Dreieich, sondern auch die überfüllten Turnhallen bieten nicht die Möglichkeit, das eigene Potential voll auszuschöpfen. Außerdem gehört Parkour nach draußen. Darum ein Parkourpark.

Text vom Crowdfundingprojekt: https://vobadreieich.viele-schaffen-mehr.de/parkourpark-dreieich/

Stress lass nach – Special in der neuen Schulzeitung

Im neuen Heft unserer Schulzeitung dreht sich diesmal alles um Stress: wofür er gut ist, wann es zu viel wird und wie man mit ihm umgehen kann. Außerdem haben wir mit SchülerInnen gesprochen, die Fridays for Future unterstützen und auch mit welchen, die die Bewegung kritisch sehen. Unsere LehrerInnen stellen ihre liebsten Haustiere vor und die Französischklassen haben ein tolles Rezept für euch vorbereitet. Dies uns mehr im neuen Heft! Klickt euch rein (auf Bild klicken). In der Bücherei gibt es das Heft außerdem kostenlos zum Mitnehmen.

Schulbienen im Ferien-Blüten-Paradies

Ein Teil unserer Schulbienen ist momentan in einem regelrechten Ferien-Blüten-Paradies ein paar Kilometer von der Schule entfernt untergebracht. Inmitten von Blumen, viel Grün und neben anderen sogenannten „Ablegern“ schwirren derzeit viele Jungbienen herum und bringen schon ersten Pollen ein.

Ableger sind 2-3 Rahmen voller Bienenbrut samt ihrer Ammen. Sie entstammen einem starken Volk und bilden jetzt selber ein neues Volk samt Königin. Dazu werden sie von uns gefüttert und gegen Schädlinge geschützt. Weil sie noch nicht so stark sind wie das ursprüngliche Volk, wurden unsere beiden Ableger in einem Garten nahe Langen untergebracht, um in Ruhe zu wachsen und stark zu werden. Wenn die beiden Völker kräftig genug sind, kommen sie zurück an die Weibelfeldschule zum Überwintern.

Derweil sind die Bienen, die noch an der Weibelfeldschule geblieben sind, sehr fleißig, so dass bald der zweite Honigraum aufgesetzt werden kann – wir freuen uns, bald leckeren Honig schleudern zu dürfen.

Viele interessierte LehrerInnen und SchülerInnen sind aktiv bei der Bienen-AG dabei – zum Glück, denn auch in den Sommermonaten müssen die Völker im Blick behalten und gepflegt werden, da sind viele Helfer gefragt. Weitere Infos zur Bienen-AG bald im neuen Heft unserer Schulzeitung!