Studienberatung an der Weibelfeldschule

Am 27. Mai und 24. Juni von 13:00 bis 15:00 Uhr bietet Frau Dr. Kairies von der Agentur für Arbeit wieder eine kostenlose Studienberatung im BO-Raum der Weibelfeldschule an. Alle Schülerinnen und Schüler können auch in Begleitung ihrer Eltern die Sprechstunde besuchen. Um Wartezeiten zu vermeiden, liegt bei Frau Hilbig im Sekretariat eine Anmeldeliste aus.

Chinaaustausch Elternabend

Es gibt für den bevorstehenden Chinaaustausch noch Plätze! Wer also mitfliegen möchte, kann sich jetzt noch anmelden. Der Elternabend hierzu findet am Mo, 08.04.2019, um 19 Uhr im Raum 62 statt. Frau Kochler steht für Fragen zur Verfügung: ed.el1555935474uhcsd1555935474lefle1555935474biew@1555935474relhc1555935474ok.m1555935474

Die Reise nach China ist für  09.10.-23.10.2019 geplant. Unsere chinesischen Gäste heißen wir bereits vom 14.08.-21.08.2019 in Hessen willkommen.

 

Fake News in World War I – Ferienkurs der Begabtenförderung der Weibelfeldschule

„You are Fake News.“ (Donald Trump gegenüber einem CNN-Reporter 2017). Heute ist der Begriff Fake News besonders seit der Wahl Donald Trumps in aller Munde. Dabei beschreibt er nicht nur bewusst gesetzte Falschmeldungen, sondern wird auch immer mehr zum politischen Kampfbegriff, um Gegner und Presse zu diskreditieren. Und dennoch handelt es sich bei dem Begriff keinesfalls um eine Erfindung des 21. Jahrhunderts.

Der Bereich der Begabtenförderung der Weibelfeldschule freut sich, Euch in den ersten drei Tagen der Osterferien vom 15.04. – 17.04. jeweils von 10.00 – 15.00 Uhr einen Workshop zum Thema Fake News anbieten zu können. Überschreitet gemeinsam mit Frau Stollberg die dünne Linie zwischen Wahrheit und Lüge und ergründet anhand eindrucksvollen Quellenmaterials Fake News im Kontext des Ersten Weltkriegs. Natürlich werden auch Bezüge zur Gegenwart nicht fehlen.

Der Kurs wird vorwiegend in englischer Sprache stattfinden und richtet sich an besonders begabte und motivierte Schülerinnen und Schüler ab der Klassenstufe 10. Voraussetzungen sind ein gutes bis sehr gutes Englisch und die Motivation sich über drei Tage intensiv mit einem historischen und gleichzeitig aktuellen Thema zu beschäftigen.

Der Kurs sowie die Verpflegung an den drei Tagen ist kostenfrei. Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 20 Schülerinnen und Schüler begrenzt und steht auch für Schülerinnen und Schüler umliegender Schulen offen. Anmeldungen für den Kurs erhaltet ihr entweder über Euren Englischlehrer oder Herrn Lindner. Die Anmeldefrist endet am 08. April.

Achte Klasse unter Strom

Eine 8. Klasse hat ihren Unterricht die Woche in die Bücherei verlegt und dort die Erfinderkits MakeyMakey getestet. Herr Rebenich hatte dieses Experiment in seinem Physikunterricht ermöglicht, um vorher Erlerntes über Stromkreise, Widerstand, Spannung und allem, was zum Thema gehört, anschaulich begreifbar zu machen.

Nachdem die Klasse die MakeyMakeys komplett eigenständig ausprobieren konnte, wurde beraten, welche Einsatzformate sich die Schülerinnen und Schüler vorstellen könnten – und natürlich, wie die Platine überhaupt funktioniert. Im Nachgang wird nun reflektiert, um welche Art von Schaltung es sich handelt und wie der Stromkreis aussieht. Dabei war besonders spannend zu sehen, wie unterschiedlich die Schülerinnen und Schüler an das Thema herangegangen sind. Physik als Naturwissenschaft lebt vom Experimentieren. Vorüberlegungen können sich als richtig erweisen oder eben auch nicht. Ausprobieren, eigene Thesen anpassen und reflektieren – Naturwissenschaft zum Anfassen eben!

Wer die MakeyMakeys selber einmal im Unterricht einsetzen möchte, meldet sich einfach in der Bücherei. Hier gibt’s weitere Infos, wie die Bücherei im Unterricht eingebunden werden kann.

Darstellendes Spiel die Zweite: GrenzenLos!

Eine Inszenierung des Kurses „Darstellendes Spiel“ Jahrgang 12 der Weibelfeldschule am 2. und 3. April 2019, jeweils um 19:00 in der Aula der WFS.

(Update) Aufgrund der hohen Nachfrage wird das Stück „GrenzenLos“ am 4. April 2019 um 19:00 ein weiteres Mal aufgeführt.

Grenzen behindern…? Grenzen schützen…? Wo liegen unsere eigenen Grenzen? Und wann überschreiten wir diese? Fängt das Träumen da an, wo die Realität an ihre Grenzen stößt?

In unserem Theaterstück „GrenzenLos“ haben wir uns verschiedener Aspekte angenommen, die sich um das Thema „Grenzen“ drehen. Nicht nur nahe liegende Themen wie geografische und politische Grenzen, werden in unserem Stück aufgegriffen. Auch die Frage, wo der Mensch an körperliche oder selbst gesetzte, gedankliche Grenzen stößt, ist Teil dieser Collage. Mit Elementen des Tanztheaters sowie der Postdramatik zeichnet sich die theatrale Umsetzung aus.
Vier Wächter der Liebes-, Realitäts-, geographischen sowie gesellschaftlichen Grenze, nehmen den Zuschauer mit in ihre Gedankenwelt. Sie beobachten das Handeln der Menschen mal kritisch,  mal bejahend, eröffnen Fragen, auf die der Zuschauer seine eigenen Antworten finden darf. Texte von Bertolt Brecht, Kafka sowie verschiedenste Gedichte, Musik der Klassik, Aktuelles und sogar selbst arrangierte Musikstücke finden ihren Platz. Eine Gruppe von vierzig Schülern stellt eindrucksvolle Massenszenen, aber auch stille Momente der Reflexion oder Grenzwertigkeit dar.

Wissenschaftlicher Vortrag für die Biologie-LKs zum Thema Individualisierte Krebstherapie

Dr. Michael Oed (BioNTech AG)

Am 11.02.19 fand in der Aula der Weibelfeldschule ein interessanter Vortrag des Biologen Dr. Michael Oed zum Thema individualisierte Krebstherapie statt. Oed erklärte den Schüler/innen, wie diese vielversprechende Krebstherapie funktioniert und warum sie in der Zukunft übliche Methoden wie die Chemotherapie oder die Strahlentherapie erfolgreich ersetzen kann. Dieses Thema spielt eine große Rolle im Biologie Curriculum der Oberstufe und könnte auch für das Abitur relevant sein.

Wie entsteht eigentlich Krebs?
Krebszellen entstehen, wenn bei dem alltäglichen Vorgang der Zellteilung im menschlichen Körper Fehler auftreten und die Zellen beginnen, sich unkontrolliert zu vermehren. Das geschieht häufig, aber das menschliche Immunsystem ist normalerweise sehr gut in der Lage solche Zellen zu erkennen und unschädlich zu machen. Manchmal jedoch versagt das Immunsystem oder die Krebszellen können sich seinen Angriffen entziehen. In der Folge teilen sich die veränderten („mutierten“) Zellen ungehemmt weiter – ein Tumor entsteht.

Neue Wege der Krebsbehandlung
Krebs ist eine der großen Volkskrankheiten unserer Zeit und oft nur schwer oder gar nicht heilbar. Der Grund ist heute bekannt: Jeder Tumor ist so individuell wie der Mensch selbst und daher stoßen derzeitige Krebsbehandlungen oftmals an ihre Grenzen. BioNTech arbeitet deshalb an neuen Therapieansätzen, welche die individuellen Eigenheiten des Tumors berücksichtigen, um jedem Patienten eine speziell auf ihn zugeschnittene Therapie bereitstellen zu können.

Das körpereigene Immunsystem als Waffe gegen den Krebs
Mithilfe des sogenannten Next Generation Sequencing Verfahrens (NGS) analysiert BioNTech zunächst die genetischen Informationen des Tumors, um seine jeweiligen Eigenheiten und Ausprägungen zu verstehen. Ein individuelles Tumorprofil, sozusagen ein Fahndungsfoto des Tumors, entsteht. Mit diesem Profil und allen darin enthaltenen Informationen entwickelt das Unternehmen eine auf den Patienten zugeschnittene, mRNA-basierte Immuntherapie. Diese Behandlung versetzt das körpereigene Immunsystem in die Lage, den Krebs selbst anzugreifen und zu bekämpfen. Die weltweit führende mRNA-Technologie soll es in Zukunft ermöglichen, jedem Krebspatienten eine solche Immuntherapie rasch zur Verfügung zu stellen. Aus diesem Grund arbeitet das Unternehmen am Aufbau eines schnellen und kostengünstigen Prozesses für eine vollständig automatisierte Herstellung seiner individualisierten Behandlungen. Die Krebsimmuntherapie wird derzeit in verschiedenen klinischen Studien an Patienten getestet. Erste Ergebnisse sind vielversprechend.

Die Schüler/innen waren begeistert und stellten im Anschluss an die Veranstaltung zahlreiche Fragen zu den biologischen und medizinischen Hintergründen. Einige wünschten weitere Informationen über den beruflichen Werdegang eines Wissenschaftlers. Dr. Michael Oed war so nett, alle Anfragen an die Personalabteilung der BioNTech AG weiterzuleiten.

Hier die Antworten auf Eure Fragen:
1. Ein duales Studium bietet die BioNTech nicht an.
2. Ein 3-monatiges Praktikum bietet das Unternehmen an – Voraussetzung ist, dass sich die Person schon im Studium befindet. Geeignete Studiengänge sind Molekulare Medizin, Molekulare Biologie, Molecular Biosciences (M.Sc.) und auch Medizin. Weniger geeignet ist Biochemie.
3. Werksstudentenverträge bietet BioNTech an.
4. Für eine Ausbildungsstelle müsst Ihr Euch ca. 8-12 Monate vor Beginn bewerben. Ausbildungsstart ist der 1. September. Aktuell ist noch eine Stelle zum BTA (Biologisch technische Assistentin) nicht besetzt.

Für die Weibelfeldschule: Kerstin Weitmann

Darstellendes Spiel: Shakespeare an der WFS

Die Q2 Darstellendes Spiel inszeniert Macbeth unter der Leitung von Herrn Gruja:

Inspiriert von Shakespeares Tragödie ,,Macbeth”, nimmt sich die Q2 des Darstellenden Spiels am 19. und 20. März 2019 um 19 Uhr in der Aula der Weibelfeldschule die düstere „Erfolgsgeschichte“ um den schottischen Machthaber vor. Aber nennen wir es besser das schottische Stück oder eben „Spiel mir das Spiel vom Tod“, denn es bringt Unglück, den Namen des Protagonisten laut auszusprechen. Trotz – oder gerade wegen – Hexerei, Dolchen und der durchdringenden Thematik des Bösen, stellen wir uns der Herausforderung, den MacB diesmal in einer Videospielästhetik auf die Bühne zu schicken. Kommt mit uns, bevor es Game Over heißt!

Komm mit – ans andere Ende der Welt!

Chinaaustausch – Jetzt bewerben!

Seit vielen Jahren haben SchülerInnen der WFS die Chance, China zu bereisen. Gemeinsam mit einer Gruppe lernt man auf einer sehr abwechslungsreichen Reise nach Fernost viele Städte Chinas kennen, erlebt das Familienleben und kann einmalige Erfahrungen in einer für uns fremden Kultur machen. Zeitraum: 08.-22.10. (Herbstferien und eine Woche danach)

Jetzt ist die Zeit, sich dafür zu bewerben!
Erster Eltern-Infoabend: 07.03.2019, 19 Uhr im Raum 62a

Ansprechpartnerin ist Frau Kochler (ed.el1555935474uhcsd1555935474lefle1555935474biew@1555935474relhc1555935474ok.m1555935474).

Bienen an der Weibelfeldschule

Seit gestern sind zwei Bienenvölker auf dem Gelände der Weibelfeldschule. Untergebracht sind die Bienen auf der Westseite des Hauptgebäudes. Wir bitten darum, die Bienen nicht zu stören und vor allem keine Manipulationen an den Kästen vorzunehmen.

In den nächsten Tagen werden wir die Informationen zu unseren Völkern aktualisieren und das Projekt „Bienen an der Weibelfeldschule“ ausführlich vorstellen. Bei Fragen rund um das Projekt sind die Ansprechpartner Herr Becker und Herr Weidmann. In dringenden Fällen erreichen Sie uns unter der folgenden Nummer: 0176/52110385

Infos zur AG hier.

Chorgesang à la Pitch Perfect

Am 28.01.2019, zum internationalen Chortag, fand an der Weibelfeldschule ein Chorworkshop statt. Die SchülerInnen gingen wie immer zur Schule. Doch diesmal erwartete sie kein normaler Schultag, bei dem sie Mathe und Vokabeln lernen müssen. Denn heute durften sie nämlich mit zwei a capella Gruppen (also mit Sängern, die ausschließlich mit dem Mund Musik machen) auf der Bühne stehen…

Erstmal wurden die SchülerInnen teilweise in vier Gruppen aufgeteilt und lernten in knappen viereinhalb Stunden die Performance sowie die Atemtechnik beim Singen genauer kennen. Außerdem übten sie mit den a capella Gruppen zwei verschiedene Songs ein, die sie abends zusammen aufführen durften. Die „Lehrer“ an diesem Tag waren a capella Gruppen aus Frankfurt oder der USA: Die 14 Footnotes-Sänger sind von der Princeton University (New Jersey) extra dafür aus den USA eingeflogen. Sie tourten zu dieser Zeit gerade zehn Tage durch Deutschland und waren noch auf der Suche nach Auftritten, weshalb der Chorworkshop überhaupt erst zustande gekommen ist. Dieser sollte die Schüler für den modernen Chorgesang im Allgemeinen motivieren. Dabei sollte aber auch ein kultureller Austausch stattfinden.

Frau Katz, Musik- und Mathelehrerin unserer Schule, ist ebenfalls in einer a capella Gruppe, die Rotkehlchen. Diese lud sie dann ebenfalls ein und stand dann abends mit drei weiteren Sängerinnen auf der Bühne.

Zum Großteil finanziert wurde der internationale Chortag durch eine großzügige Spende.

 

Der große Auftritt am Abend

 

Die Rotkehlchen und die Footnotes sangen jeweils zwanzig Minuten. Dabei begeisterten die Rotkehlchen mit Frau Katz die Eltern und Schüler mit Liedern wie „Ironic“ aber auch mit witzigen Schauspielelementen, die vor allem die Erwachsenen total umgehauen hatten, wie einige ZuschauerInnen danach berichteten. Sie hatten einen „riesigen Spaß“ und nannten die vier Sängerinnen „genial, witzig und der Burner!“

Die Footnotes performten unter anderem ein Lied von Ed Sheeran und eigene Kompositionen, die durch Jazzelementen teilweise unterstützt wurden. Danach holten sie die SchülerInnen auf die Bühne und präsentierten die einstudierten Lieder, mit ihnen als Backgroundmusik.

Das gemeinsame Stück der SchülerInnen und Sänger beeindruckte das Publikum sehr, hatten die jungen MusikerInnen es doch erst am Morgen einstudiert! Den SchülerInnen hat der Tag ebenfalls sehr viel Spaß gemacht. Für sie war es ein Erlebnis, mit anderen, vor allem mit Profis, gemeinsam zu singen. Und obwohl die Footnotes aus den USA kamen, wurde alles verständlich und mit vielen Lachern erklärt und eingeübt.

Paige Barnick

Schulbücherei feiert Jubiläum – und alle feiern mit!

Fast 600.000 BesucherInnen hat die Bücherei seit ihrer Eröffnung vor zehn Jahren gezählt – sie ist ein wichtiger Ort in der Weibelfeldschule geworden! So hatte es sich der erste Schulleiter der Weibelfeldschule und Initiator dieser Bücherei – Albert Schobbe – vorgestellt. Hier kann in Ruhe gelernt werden oder sich auch mal entspannt zurückgezogen werden. Zahlreiche Veranstaltungen, Projekte und Events verführen ebenso wie ein attraktives Medienangebot zum Lesen. Also ab ins Wunderland und eintauchen in die magische Welt von Greg, Harry Potter und Alice…

(Hier geht’s zur Bildergalerie auf der Homepage des Fördervereins!)

Am 04.02.2019 feierte unsere Bücherei ihr zehnjähriges Bestehen mit einem kleinen Festakt. Jakob Hubert führte durch den Abend mit einem kurzweiligen Programm. Die Musicalgruppe von Frau Kraushofer gab bereits einen exklusiven Vorgeschmack auf das Musical „Alice“, das im Herbst aufgeführt werden wird:

Alice träumt gerne. Sie hat viel Phantasie. Für ihre selbstverliebten Schwestern sind das alles aber nur Hirngespinste, die sie belächeln. Alice flüchtet sich immer mehr in ihre Phantasiewelt, ins Wunderland, wo sie verstanden und gebraucht wird und die Welt noch in Ordnung ist. Fast. Denn das Wunderland wird von der fiesen Herzkönigin regiert, die mit Vehemenz ein neues Gesetz verfolgt: Den Wunderlandbewohnern ist es untersagt zu Grinsen, Spaß zu haben, kurz: Glücklich zu sein. Auf den Hutmacher hat sie es besonders abgesehen und auch Alice ist ihr ein Dorn im Auge. Warum die Herzkönigin so böse und herzlos ist, wird erst zur Premiere verraten. Alice und ihre exentrischen Schwestern Ortlinde, Isolde und Brunhilde, der Hutmacher, die Grinsekatze und weitere phantastische Charatere stellten sich allerdings schon zur Jubiläumsfeier der Bücherei gestern vor. (Der, in Wien lebende, Autor Harald Buresch hat die Geschichte, nach der Vorlage von Lewis Carrol, für uns bearbeitet und als Bühnenfassung aufbereitet.)

Miriam Rebenich, Saskia Schirmer und Giulia Sengpiel zeigten mit ihrer Bücherei-Parodie, was Cosplay ist – witzig und mit liebevoll selbstgeschneiderten Kostümen gaben sie einen Einblick in die beliebteste Manga-Reihe der Bücherei: Naruto. Sarah Hohm sorgte für den literarischen Teil des Abends. Mit ihrem Poetry Slam brachte sie das Publikum zum Schmunzeln und Nachdenken. Alle liebten ihre Holla, die Waldfee!!

Danke an die OrganisatorInnen und das tolle Bewirtungsteam vom Förderverein!!

+ + + Und sonst so? + + + 

 

Anlässlich des Jubiläums gab es vergangene Woche ein großes Quiz, bei dem Leseratten ihr Wissen testen konnten. Außerdem sind 3 große Ausstellungen für Jugendliche und Interessierte geplant, die kostenlos besucht werden können. Schulklassen müssen sich anmelden:

Aktuell ist die Comic-Ausstellung „Ach so ist das!?“ zum Thema Homophobie zu sehen. Im September 2019 wird das Mobile Lernlabor „Mensch, Du hast Recht(e)!“ der Bildungsstätte Anne Frank, Frankfurt/Main (Themen: Rassismus und Diskriminierung) zu erleben sein. Diese Ausstellung wird von der Dreieich Stiftung und von der Bürgerstiftung Dreieich finanziell unterstützt. Im Frühjahr 2020 plant die Bücherei eine interaktive Ausstellung über Jugendliche, die in Deutschland eine neue Heimat finden wollen. Unter dem Titel „YOUniworTH“ wird die Ausstellung gemeinsam mit dem Jugendmigrationsdienst organisiert.

Physik-LK bei „Saturday Morning Physics“ in Darmstadt

Eindrucksvolle Experimente wie die Übertragung von Musik durch den gesamten Hörsaal mit Hilfe eines Lasers, gigantische Teilchenbeschleuniger an der GSI, das Fermi-Quiz zum Abschätzen von Größenordnungen (Gewinner: Marlon May), die kleinsten Bausteine der Materie sowie die unendlichen Weiten des Kosmos. All das waren Themen, die während der Vorträge und Besichtigungen Einblicke in die vielfältige (Arbeits-)Welt der Physik boten.

An insgesamt sieben Vormittagen im November und Dezember 2018 besuchten Schülerinnen und Schüler des Physik-LKs von Herrn Dr. Winkelmann Vorlesungen zur modernen Physik. Die Vorträge wurden von Professorinnen und Professoren der TU-Darmstadt gehalten. Ein besonderer Gastredner war der Chef der Europäischen Raumfahrtbehörde, der über aktuelle Projekte der ESA berichtete und einen spannenden Einblick in die Arbeit von Astronauten gab.

Wer an insgesamt sechs der sieben Veranstaltungstage dabei war, erhielt am Ende ein Teilnahmediplom sowie die begehrte SMP-Tasse.

Die lohnenswerte Veranstaltung findet jedes Jahr statt, weitere Infos unter www.satmorphy.de

Text: Dr. Jan Winkelmann

LSBTI Comic-Ausstellung in der Bücherei

„Das ist doch heute kein Problem mehr!?“

 

„Schwul, lesbisch, bi-, trans- oder intersexuell (LSBTI) zu sein, das ist doch alles gar kein Problem mehr!“ So denken viele. Studien sprechen eine andere Sprache. Nach wie vor haben viele Jugendliche Angst vor Ablehnung, Angst vor Hänseleien, Angst, nicht mehr dazuzugehören. Im Rahmen des zehnjährigen Jubiläums unserer Schulbücherei wollen wir uns dieses Themas annehmen und Lehrkräfte, Jugendliche, aber auch Eltern und Interessierte mit einer Comicausstellung einladen, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen.

 

Die Ausstellung ist vom 25.01.-22.02.2019 zu sehen. Alle Infos dazu in der Bücherei bei Frau Hein.

 

Begleitend zur Ausstellung gibt es Unterrichtsmaterial hier. Lehrkräfte können das Thema auch zu einem anderen Zeitpunkt in ihrem Unterricht einbauen, die Plakate der Ausstellung verbleiben in der Bücherei und für Unterrichtszwecke können ausgeliehen werden. Es gibt ein Begleitbuch zur Ausstellung, das natürlich auch entliehen werden kann.

 

Profi-Sänger bieten Workshop an

Workshop und Konzert mit den Footnotes der Princeton University aus New Jersey, den Rotkehlchen und Schüler/innen der Weibelfeldschule.
Montag, 28. Januar 2019
Alle interessierten Schüler/innen ab Jahrgang 7 sind herzlich eingeladen sich für dieses einmalige Event anzumelden. Weitere Informationen und die Anmeldungen erhaltet ihr in der ersten
Schulwoche!