Weibelfeldschule für Papierprojekt gelobt

Klimahelden ausgezeichnet!

Im letzten September wagte die Redaktion der Schulzeitung den Vergleich mit anderen hessischen Schülerzeitungen und meldete sich zum „Hessischen Schülerzeitungswettbewerb“ an, welcher von der Jugendpresse Hessen e.V. in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Kultusministerium sowie der LitCam GmbH veranstaltet wurde.

Am 30.01.2021 war der große Tag dann endlich gekommen: Die Online-Preisverleihung fand statt. In Zeiten der Pandemie natürlich digital, auf dem heimischen Sofa! Gespannt fieberte die Redaktion der Bekanntgabe der diesjährigen Gewinner*innen entgegen.

Als der Sonderpreis in der Kategorie „Wirtschaft“ angekündigt wurde, schließlich die große Überraschung: Frau Dietz von der Hessen Trade & Invest sprach der (ehemaligen) Klasse 6f von Frau Kullmann ein besonderes Lob aus! Sie sagte der Beitrag „Papier, ein Klimakiller?!“ sei echtes Teamwork und behandle ein wichtiges Thema, weshalb man sich entschieden habe dieses Projekt im Rahmen der Preisverleihung lobend zu erwähnen.

Den Sonderpreis in der Kategorie Wirtschaft haben wir zwar leider nicht gewonnen, aber die Hessen Trade & Invest, war von unserem Papier-Projekt so angetan, dass sie über die Jugendpresse Hessen Kontakt zur Redaktion aufnahm und versprach, den am Projekt beteiligten Schüler*innen ein Paket mit Geschenken zukommen zu lassen!

Wir sind bereits sehr gespannt auf den Inhalt des Pakets und bedanken uns bereits jetzt recht herzlich bei der Hessen Trade & Invest! Noch mehr freut uns natürlich, dass das Thema „Klimaschutz“ durch dieses Lob noch einmal in den Fokus gerückt wird. Jeder von uns kann ein „Klimaheld“ sein!

Wie das geht: Einfach noch mal den Artikel „Papier, ein Klimakiller?!“ lesen, Tipps der 6f anwenden – oder vielleicht sogar der Umwelt-AG der Weibelfeldschule beitreten!

Fabienne Kullmann

Link zur Preisverleihung hier (ab Minute 22)

Mathewettbewerb – Ehrung erfolgte digital

Der Wettbewerb wurde am 3.12. letzten Jahres geschrieben, die Siegerehrung fand dann am letzten Schultag des Schulhalbjahres statt – zeitgemäß, diesmal in Form einer MS-Teams-Konferenz. Die Schulsiegerinnen und -sieger des Mathematikwettbewerbs der 8. Klassen sind in diesem Jahr

  • Christian Schmidt, G8b, 1. Platz Gymnasialzweig
  • Jana Wüstkamp, G8a, 2. Platz Gymnasialzweig
  • Rebecca Gesele, G8c, 2. Platz Gymnasialzweig
  • Satwat Waseem, R8b, 1. Platz Realschulzweig
  • Maximilian Seib, R8c, 2. Platz Realschulzweig
  • Simon Obermayer, R8c, 3. Platz Realschulzweig
  • Panagiotis Boglou, H8b, 1. Platz Hauptschulzweig

Deshalb gibt es in diesem Jahr auch kein klassisches Gruppenbild der Schulsiegerinnen und -sieger sondern einen „Screenshot“ mit den SchülerInnen, ihren Mathematik -und KlassenlehrerInnen und Frau Strauß-Chiacchio, unserer Schulleiterin!

Die zweite Runde, der Kreisentscheid, wird in diesem Schuljahr – coronabedingt – nicht wie üblich für alle Schulsiegerinnen und -sieger an einem zentralen Ort geschrieben, sondern dezentral, d.h. alle Schulsiegerinnen und -sieger schreiben an ihren jeweiligen Schulen in Präsenz – und zwar am 3.3.21. Das ist etwas schade, denn so kommt kein Kontakt zu den Schülern anderer Schulen zustande, hat aber auch den Vorteil, dass weite Anfahrtswege entfallen.

Wir wünschen unseren Schulsiegerinnen und -siegern alles Gute für die 2. Runde!

Für Mathe-Fans kommt bald auch noch was Besonderes: hier klicken

Schulzeitung Heft 49 ist da!

Im neuen Heft der Schulzeitung dreht sich alles um Zusammenhalt, denn gemeinsam können wir mehr bewirken. Die Zeitung wird mit dem Halbjahreszeugnis ausgegeben. Wer durch die aktuellen Umstände versehentlich kein Heft bekommen hat, fragt bitte zunächst bei der Klassenlehrkraft nach.

Danke an alle, die geholfen haben, auch in diesem Halbjahr ein Heft auf die Beine zu stellen! Zur Zeitung hier klicken:

 

Zu allen anderen Heften hier klicken.

Bücherei – Ein Update

Ausnahmezustand auch in der Bücherei seit Monaten. Doch das bedeutet nicht, dass nichts geht!

Die Bücherei hat ihr aktuelles Angebot angepasst:

 

  • Lernen und Methodentraining
    • Recherchetraining per App mit Actionbound für Kl. 9-12
    • Abi-Lernregal direkt am Eingang für den schnellen Überblick
    • WLAN, Laptop, Tablets vor Ort in ruhiger Umgebung mit viel Möglichkeiten zum Abstandhalten nutzbar

 

 

  • für Lehrkräfte:
    • Recherchetipps für jede Suchmaschine via YouTube demnächst, Arbeitsaufträge hierzu gern auf Antrag
    • Recherchetraining per App mit Actionbound für Kl. 9-12 einsetzbar, selbstständiges Lernen mit Wettkampfcharakter durch Gewinnpunkte
    • Fachschrank-Service: einfach anrufen/Mail schicken
    • Medien rund um Digitalisierung, Schulentwicklung, MS-Teams und mehr bereit zum Abholen
    • iPad-Koffer (buchbar über Schulportal)

Let’s Rock! H9a komponiert eigene Songs

Die H9a steht kurz vor ihrem ersten Schulabschluss. Umso wichtiger ist es, neben den intensiven Prüfungsvorbereitungen in Mathe, Deutsch und Englisch, auch ab und zu etwas kreatives in den Unterrichtsalltag zu integrieren. Da kam es gerade recht, dass die Schule 15 neue iPads in einem handlichen iPad-Koffer angeschafft hat und dass auf jedem dieser iPads die App „GarageBand“ vorinstalliert ist.

Denn mit GarageBand können die Schüler und Schülerinnen ganz ohne Notenlesen eigene Songs produzieren und so dem Prüfungsstress auf kreative Art und Weise ein Ventil bieten. Die Komponisten wollen zwar anonym bleiben, aber hier könnt ihr euch eine Auswahl der Song-Ergebnisse anhören:

Song 1

Song 2

Song 3

Song 4

Vorlesewettbewerb – Schulsieger gefunden

In abgespeckter Variante, aber nicht in weniger schöner Umgebung fand in dieser Woche der Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs statt. Die 6. Klassen waren zuvor im Wettkampf, um die besten Vorlesequalitäten gegeneinander angetreten und nun konkurrierten die Klassensieger*innen um Platz 1. Gewonnen hat letztlich Niklas Jud aus der 6c. Seine Vorlesetechnik, die Textauswahl und Präsentation des Buches überzeugte die Jury am meisten. Paige Barnick, Alexander Metz, Yael Sense und Marie Bohmann von der Jugendliteraturjury JuLiD bewerteten nach verschiedenen Kriterien die Leseleistung der Kinder. Die Klassensieger*innen bekamen eine Urkunde und einen Beutel voller kleiner Überraschungen. Herzlichen Glückwunsch!!

  • 6a – Hannah Sterkl
  • 6b – Malea Klann
  • 6c – Niklas Jud
  • 6d – Lilly Rostenstock
  • 6e – Konstantin Seidl
  • 6f – Alina Siegel
  • 6g – Merle Eichler

Frau Rectanus-Grießhammer und Frau Hein organisieren alljährlich diesen Vorlesewettbewerb im Schulentscheid. Danke auch an alle Deutschlehrkräfte, die den Wettbewerb in ihren Klassen so hervorragend vorbereitet haben!

Magischer Vormittag der 6e

Ein wenig Magie in der Vorweihnachtszeit, das ist gerade genau das Richtige! Dachte sich auch Rüdiger Weidmann und lud mit seiner 6e die Dreieicher Fantasyautorin Annina Safran ein. In der Bücherei bot sich das perfekte Ambiente, um in eine magische Welt abzutauchen. Die Autorin nahm die Klasse mit in ihre Spiegelwelt. Mittlerweile ist der dritte Band der Fantasy-Reihe erschienen, fünf sind insgesamt in Planung. Die Autorin hatte sichtlich Freude am Kontakt zu ihrem jungen Publikum, das gebannt ihren Erzählungen aus dem Leben einer echten Autorin lauschte. In den Phasen der Lesung war es mucksmäuschenstill, jede*r versunken in den eigenen Bildern, die die Geschichte vor ihrem inneren Auge auftauchen ließ. Ein bisschen Normalität, ein bisschen Magie – wann haben wir es mehr gebraucht?

Und darum geht’s: Fünf Spiegel, fünf Häuser, fünf Spiegelwächter, eine magische Welt: Eldrid. Die Spiegelwächter versuchen das wertvolle Licht von Eldrid zu bewahren, aber sie kämpfen gegen Godal, den übermächtigen Schatten, und Zamir, den Schöpfer der Dunkelheit. Ludmilla wird zu Hilfe gerufen, um Godal einzufangen. Doch Zamir durchkreuzt die Pläne der Spiegelwächter und beschwört ein Unheil in Eldrid hervor. Der Kampf gegen die Dunkelheit beginnt. Wird Ludmilla ihre Mission durchführen können?

Dein Bild für den Dreieicher Weihnachtskalender 2021!

Es wird kalt, die Lichter gehen an – Weihnachten kommt. Alle Jahre wieder – und der Dreieicher Weihnachtskalender versüßt uns die Vorfreude aufs Fest. Der Kalender wird alljährlich in der ganzen Stadt verkauft und jedes Jahr gestaltet ihn eine andere Schule. Im Jahr 2021 wollen WIR den Kalender gestalten und DEIN Werk kann das Titelbild oder eines der Fenster werden! Mach mit und reiche DEIN Kunstwerk bis Mitte Januar ein.

Bodypercussion im Musikunterricht

Auch der Musik-Unterricht will mit Witz und Idee gestaltet sein, damit die nötige Theorie nicht allzu trocken bleibt. Und das ist unter den gegebenen Hygiene-Maßnahmen alles andere als leicht umsetzbar: Musik-Unterricht im Klassenraum mit Mundschutz und Abstand, Musikinstrumente entweder verboten oder mit einem enormen Transportaufwand verbunden, singen nur draußen mit Abstand (brrrrr) und laut sprechen (Explosivlaute!) verboten….

Was machen? Bodypercussion heißt das Zauberwort und bietet tatsächlich unzählige Möglichkeiten, ohne Transportaufwand von Instrumenten mit dem körpereigenen Instrumentarium, das wir alle gratis mit uns herumtragen, vielseitig und abwechslungsreich zu musizieren.

Daher hat sich die Musik-Fachschaft den Bodypercussionisten Christian Lunscken ins Haus geholt und sich von ihm im musikalischen Umgang mit dem eigenen Körper fortbilden lassen, damit der Spaß und die musikalische Freude und Aktivität im Musikunterricht gerade in diesen schweren Zeiten nicht zu kurz kommen. Alles in allem eine gelungene Fortbildung, es hat Spaß gemacht und wird in unzähligen Variationen in den Musik-Unterricht eingehen und diesen bereichern.

Alexandra Janocha und Vanessa Nagy

 

Kunstkalender ab sofort erhältlich

Im Jahr 2021 verschönert der Weibelfelder Kunstkalender wieder Küchen, Flure und Büros! Mit einem bunten Mix aus Grafiken, Tonarbeiten, Collagen und digitalen Zeichnungen bietet er wieder einen tollen Einblick in die Kunstwelt unserer Schule. Dabei haben sich Schüler*innen von allen Jahrgängen beteiligt und Beiträge eingereicht. Im Dezember gibt’s ein besonderes Highlight! Das Siegerbild vom Kunstwettbewerb aus dem Sommer 2020 hat hier einen würdigen Platz gefunden!

Wieder sehr praktisch: die Termine der gesamten Familie finden ihren Platz im übersichtlichen und farblich abwechslungsreich gestalteten Kalender. Der Druck wurde wieder vom Förderverein vorfinanziert.

Der Kunstkalender steht ab sofort in der Bücherei zum Verkauf und kann auch über den/die eigene*n Kunstlehrer*in erworben werden.

Preis: 12,-

Projekt Junge Zeitung wieder angelaufen

„Jetzt erst recht“ – Q1 Kunst-Leistungskurs zeichnet für die Frankfurter Neue Presse

Astrid Kopp (Projektleitung) und Martin Glomm (Grafikdesign) von der Frankfurter Neuen Presse besuchten den Kunst-Leistungskurs der Weibelfeldschule am Freitagnachmittag zur Auftaktveranstaltung des alljährlichen Projekts Junge Zeitung, um das aktuelle Thema Jetzt erst recht vorzustellen.

Bis Anfang nächsten Jahres erarbeitet Herr Glomm mit dem Kunst-Leistungskurs Merkmale der Illustration und Karikatur in Printmedien. Final wird in den unterschiedlichen Regionalausgaben der FNP am 27. Februar 2021 von allen 15 Kursteilnehmern jeweils ein Bild publiziert, das zu einem aktuellen gesellschaftspolitischem Problem entsteht.

Ausgewählte Schulen in und um Frankfurt steuern Pressetexte zu den unterschiedlichen Ressorts bei, so dass primär die Schüler*innen diese Zeitung gestalten und inhaltlich bestimmen. Der Kunst-Leistungskurs von Herrn Kossbiel freut sich auf die kreative Herausforderung, die die spannende Zusammenarbeit mit einer deutschen Tageszeitung bringt.

Andreas Kossbiel

Warum fliehen Menschen? – Ausstellung

Anschaulich und authentisch wird das Thema Flucht in der Ausstellung „Bloß weg von hier!!“ vom 26.10.-06.11. in der Stadtteilbücherei Dreieich-Weibelfeldschule aufgegriffen. Die Ausstellung kann unter den aktuellen Hygienemaßnahmen im Klassenverband nach Anmeldung besucht werden. Besuche einzelner Personen sind ebenfalls möglich, hierbei ist die Personenzahl  von max. 15 (zeitgleich) in der Bücherei zu beachten.

Die Ausstellung wurde von der Schulsozialarbeit zur Förderung ausländischer Schüler*innen, Integrationsbüro Stadt Dreieich – Heike Schindler, Linda Hein und der Schülervertretung an die Schule geholt und stammt vom Zentrum Ökumene und Brot für die Welt. Die Ausstellung findet auch im Rahmen der Interkulturellen Wochen statt. Die Schülervertretung unterstützt das Projekt als Teil von „Schule ohne Rassismus. Schule mit Courage“.

Zur Ausstellung
Klimawandel, Krieg, politische, ethnische, religiöse Verfolgung und wirtschaftliche Vertreibung können zu Flucht führen. Die Wander-Ausstellung „Bloß weg von hier!!“ will über diese Fluchtursachen informieren, sie will Verständnis wecken für Nöte und Bedürfnisse von Menschen, die gezwungen sind, ihre Heimat zu verlassen.
Zu den Ausstellungselementen gehören unter anderem ein komplett ausgerüstetes blaues Zelt der UNO-Flüchtlingshilfe für die Notversorgung und Unterbringung in einem Lager, eine Weltkarte der Flüchtlingsbewegungen, ein Paragraphendschungel sowie Lebens- und Fluchtgeschichten. In zehn Schaukästen wird ganz plastisch mit Miniaturszenen veranschaulicht, wie Situationen in den Heimatländern, Kriegsgebieten oder während der Flucht aussehen können.

Deutschkenntnisse ausgezeichnet!

Frau Strauß-Chiacchio (ganz links, Schulleiterin) und Frau Portmann (ganz rechts, DaZ) haben die Schüler*innen heute mit ihren Sprachdiplomen geehrt.

Schüler*innen der Weibelfeldschule haben das Deutsche Sprachdiplom errungen und wurden heute mit einer Urkunde ausgezeichnet. In verschiedenen Prüfungsteilen, zum Beispiel der Erstellung einer Präsentation inklusive Vortrag, haben u.a. die Schüler*innen Abdul Musawer Hasam (H8A), Patricija Milicevic (H8A), Ammar Almalik (R8C), Panagioti Boglou (H8B) gezeigt, was in ihnen steckt.

Frau Portmann und Frau Mück hatten die Jugendlichen mit viel Engagement für die Prüfungen fit gemacht. Sie haben die Jugendlichen während des gesamten vergangenen Schuljahres intensiv auf insgesamt vier Prüfungen vorbereitet und dabei wurden die sprachlichen Fertigkeiten in den entsprechenden Kompetenzbereichen (Lesen, Schreiben, Hören und Sprechen) verbessert.

Mit der Vorbereitung auf dieses Diplom meisterten die Jugendlichen eine wichtige Etappe auf dem Weg zum Bildungserfolg in Deutschland. Die Sprachkompetenz stellt für Schülerinnen und Schüler nichtdeutscher Herkunftssprache eine entscheidende Hürde in ihrer Bildungskarriere dar. Das Deutsche Sprachdiplom mit der einhergehenden Sprachförderung begleitet sie auf ihrem Weg, diese zu überwinden und genauso wie alle anderen Schülerinnen und Schüler ihre schulischen Ziele zu erreichen. Die Möglichkeit, dieses Diplom an der Weibelfeldschule erreichen zu können, ist dementsprechend ein wichtiger Beitrag zur Chancengleichheit.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern weiterhin viel Erfolg auf ihrem weiteren Bildungsweg!

Praktikum wirkt nach – und beschert sogar Preis!

Einen guten Praktikumsplatz zu erwischen, ist keine Glückssache, sondern bedarf guter Vorbereitung und rechtzeitiger Planung. Malte Roggenberg hat seinen Traum-Praktikumsplatz in einem Fahrradladen in Egelsbach gefunden – und das merkt man auch in seinem Praktikumsbericht! Mit dem hat der begeisterte Radfan nämlich bei einem Wettbewerb der Arbeitskreise Schule Wirtschaft Offenbach Landkreis West abgeräumt.

Dabei sei Schreiben eigentlich sonst nicht so seine Stärke, aber wenn das Thema stimmt, scheint es super zu klappen. Die Jury des Wettbewerbs „Der beste Bericht des Betriebspraktikums“ zeigte sich begeistert und bescherte ihm den ersten Platz im Offenbach Landkreis West und den zweiten Platz auf der Osthessenebene. Nächste Etappe: Hessenentscheid! Und was meint Malte dazu? Wir haben nachgefragt: 

Wo hast du dein Praktikum gemacht und warum?

Ich habe mein Praktikum bei der Firma Bike Technik in Egelsbach absolviert. Dort werden auf ca. 700qm hochwertige Fahrräder verkauft und auch repariert. Da ich selbst täglich mit dem Fahrrad unterwegs bin, interessiert mich der Beruf des Fahrrad-/Zweiradmechanikers. Mit dem Praktikum bei einem Zweiradbetrieb wollte ich daher sowohl die Funktionsweise von modernen Fahrrädern verstehen als auch die Fähigkeit erwerben, mein eigenes Fahrrad zu reparieren.

Was hat dir dabei besonders gefallen?

Besonders gut gefielen mir die vielfältigen Aufgaben wie z.B das Aufbauen von Neurädern und die Lösungsansätze bei kniffligen Reparaturen. So wird versucht etwas so zu reparieren, dass der Kunde wenig zahlt, aber dennoch die sicherste und beste Fahrt auf seinem Fahrrad hat.

Kannst du dir vorstellen später in diesem Beruf/Betrieb zu arbeiten?

Ich kann mir sehr gut vorstellen, später mal handwerklich zu arbeiten. Das ist zwar mit körperlicher Arbeit verbunden, allerdings sieht man am Ende was man selbst geleistet und erreicht hat.

Etwas zurückgeben, das bleibt – Abiturient*innen spenden Baum

Herr Rettig (Oberstufenleitung), Joris Rahe (für den Abiturjahrgang 2020), Herr Becker (Stellv. Schulleiter)

Am Ende der Schulzeit blickt man gern auch mal wehmütig auf die vielen turbulenten, anstrengenden und auch schönen Jahre der eigenen Schulzeit zurück – und manche wollen auch, dass von ihnen etwas an der Schule bleibt.

Der Abiturjahrgang 2020 hat darum in diesem Sommer einen Feuerahorn gepflanzt, gegenüber der Turnhalle. Aus diesem ersten Baum könnte eine wunderbare Tradition werden, die alle Schulangehörigen etwas zurückgibt – Schatten, Erholung, gutes Luftklima. Hoffen wir, dass auch folgende Jahrgänge von Schulabgänger*innen diesem Beispiel folgen und so über die Jahre ein kleiner Schulwald entstehen kann.