Reiche Ernte wartet

Die Sonne strahlt heiß, es fällt kaum Regen und trotzdem kann die künftige Umweltklasse auf dem Schulacker eine gute Ernte einfahren im September! Die GemüseAckerdemie, die das Projekt Ackerschule betreut, hatte nicht nur mit den engagierten Lehrkräften um Tanja Wondra und Dominik Möck und einigen Lehrkräften und Schüler*innen im Frühjahr den Boden top vorbereitet, es wurden auch hilfreiche Tipps und Tricks zur Bodenbearbeitung und Gießtechnik mitgegeben, die sich jetzt auszahlen!

Die Pflanzen wurden nicht verwöhnt, sondern haben von Anfang an lange Wurzeln entwickelt, um an das kostbare Nass zu kommen. Und so sprießen auch mit wenig Gießwasser nun Zucchini, Kartoffeln, Maiskolben, Tomaten in allen möglichen Farben und Formen, Salatköpfe, Mangold und mehr.

Wildnispädagogik an der Weibelfeldschule

Dass sich an der Weibelfeldschule auch Eltern hinsichtlich MINT-Projekten engagieren und Einfluss auf die MINT-Bildung der Schülerinnen und Schüler nehmen, zeigt bspw. der Ausflug der NAWI-Klasse 5c vom 15.07.2022.

In Anlehnung an das Unterrichtsthema „Pflanzen“, durfte die Klasse einen Ausflug in den schulnahen Wald- und Wiesenbereich, geleitet durch die Mutter eines Schülers der Klasse, Frau Sandra Mensinger, durchführen.

Frau Sandra Mensinger ist Wildnispädagogin und Fährtenleserin und ermöglichte den Lernenden sich mit dem Thema „Pflanzen“ aus einer ganz anderen Perspektive auseinanderzusetzen. Nach einem Räucherritual als Einstieg, das die Sinne sensibilisierte, durfte sich bspw. jede Schülerin und jeder Schüler einen Baum aussuchen und mit geschlossenen Augen den Baum und die Waldumgebung des Baumes ganz bewusst wahrnehmen. Auch wurden zahlreiche gesammelte Waldfundstücke auf ihre Beschaffenheit, ihre Funktion und ihre Herkunft hin untersucht. So wurden nicht nur Samen ihren entsprechenden Bäumen zugeordnet, sondern mit Hilfe von Bestimmungsbüchern auch auf Basis von Federn rekonstruiert, welcher Vogel sich in der Nähe aufgehalten haben müsste.

Selbstverständlich berichtete Frau Mensinger auch von ihren Tätigkeiten als Wildnispädagogin und Fährtenleserin, was zur Wissenserweiterung hinsichtlich naturwissenschaftlicher Berufsfelder seitens der Lernenden beitrug.

Wir danken Frau Sandra Mensinger ganz herzlich für diesen spannenden Exkurs in die Wildnispädagogik.

Anklicken, um die Bilder in voller Größe zu sehen:

Küken an der Weibelfeldschule

Nachdem eine Schülerin der NAWI-Klasse 5c im Frühling ein Ei fand und probierte, es zu Hause auszubrüten, was leider erfolglos blieb, erwuchs seitens der beiden NAWI-Lehrerinnen der NAWi-Klassen der Jahrgangsstufe 5 die Idee, passend zu dem in der Jahrgangsstufe 5 unterrichteten Thema „Wirbeltiere“, Küken auszubrüten.

In Kooperation mit dem „Geflügelzuchtverein 1929 Sprendlingen“ und dank großartiger Unterstützung durch den 1. Vorsitzenden ebendiesen Vereins, Herrn Thomas Sachs, konnte dieses Vorhaben im Juni und Juli 2022 realisiert werden.

Nachdem eine Brutmaschine vom Geflügelzuchtverein an die Schule gebracht und hinsichtlich der Parameter Temperatur und Luftfeuchtigkeit eingestellt wurde, konnte diese am 06.06. mit Hühnereiern bestückt werden. Täglich wurde von einem Team bestehend aus Thomas Sachs, Dominik Möck, Bettina Rectanus-Grießhammer, Susan Hebeisen und Katharina Schweier kontrolliert, dass die Temperatur im Brutkasten bei etwa 37,8 °C und die Luftfeuchtigkeit zwischen 55 und 60 % liegt und somit optimale Bedingungen für das Ausbrüten von Hühnereiern gegeben sind.

Nach ca. 21 Tagen dann die große Überraschung – erste Bruchstellen waren an manchen Eiern zu erkennen und am 28.07. schlüpften dann tatsächlich die ersten Küken aus den Eiern. Nachdem sich die noch wackeligen Neugeschlüpften etwas stabilisiert hatten, durften sie aus dem Brutkasten in ein Gehege mit Wärmelampe, Wasserschale und Futterraufe umziehen. Auch ein etwas älteres Küken wurde hinzugesetzt, um den „Kleinen“ Schutz zu bieten und ihnen „vorzuleben“ wie bspw. getrunken und gepickt wird und wo bspw. der beste Schlafplatz ist.

Anklicken, um die Bilder in voller Größe zu sehen:

Die Schülerinnen und Schüler wurden während des NAWI-Unterrichts selbstverständlich in die verschiedenen Phasen des Projekts einbezogen. Während sie während des Brutvorgangs anhand 21 „Eier-Modellen“ zur Entwicklung der Küken im Ei die Stadien der Kükenentwicklung veranschaulicht bekamen und die Parameter der Brutmaschine mitüberprüften, wurde während der Schlupf-Tage der Schlupf besprochen sowie erörtert, weshalb nicht aus jedem Ei ein Küken schlüpft. In den Tagen bzw. Wochen nach dem Schlupf durften die Schülerinnen und Schüler die Küken füttern und pflegen.

Zudem hielt Herr Sachs für die beiden NAWI-Klassen einen sehr informativen Vortrag über Geflügel und Geflügelzucht. Im Rahmen dessen durften die Schülerinnen und Schüler sogar Tiere wie bspw. einen schwarzen Cemani-Hahn, ein schwarzes Seidenhuhn mit Bart, ein gold-schwarzgesäumtes Sebright-Huhn, eine rotgemönchte altholländische Kapuzinertaube und eine vielfarbige indische Pfautaube kennenlernen. Zudem konnten ihre Fragen zum Thema von einem echten Fachmann beantwortet werden.

Kurz vor den Sommerferien wurden die Küken dann ihren Besitzern, den Mitgliedern des Geflügelzuchtvereins, die die Eier zu Verfügung gestellt hatten, übergeben.
Wir danken Herrn Sachs und dem Geflügelzuchtverein 1929 Sprendlingen sehr herzlich, dass solch ein Projekt an der Weibelfeldschule möglich gemacht werden konnte!

Aussagen von Schülerinnen und Schülern der Klassen 5c und 5f zum Vortrag von Herrn Sachs:

Es war eine sehr gute Erzählung. Die Hühner werden gut gezüchtet und haben ein gutes Leben. Herr Sachs hat uns sehr viele Hühner und Tauben gezeigt. Es war eine gute Vorstellung.

Am 05.06.22 haben mir die Hühner sehr gefallen. Ich habe neue Arten kennengelernt. Ich habe an dem Tag viel dazu gelernt. Herr Sachs hat uns viel darüber erzählt woher die Hühner kommen.  Der Tag war echt schön und des hat mir sehr gefallen.

Ich fand den Vortrag sehr interessant und alle Hühner und Tauben waren sehr süß und sehr ruhig. Das Seidenhuhn war sooo schön weich.

Mir hat es gefallen, dass Herr Sachs auch Tiere dabei hatte. Allgemein war der Vortrag sehr interessant.

Mir hat die Vorstellung von Thomas gefallen, weil er hat gut erklärt, so dass die Kinder alles verstanden haben. Mir haben die Hühner gefallen. Am meisten das schwarze Huhn. Mir hat das Buch über Tauben gefallen. Ich wusste nicht, dass es so viele verschiedene Tauben auf der Welt gibt. Es gab eine weiße Taube mit großem Schwanz, die hat mir super gefallen. Ich fand das gut, danke Thomas.

Aussagen von Schülerinnen und Schülern der Klassen 5c und 5f zum Projekt:

Mir hat alles an dem Projekt gefallen.

Ich fand es sehr interessant so viel über die Hühner und Küken gelernt zu haben. Es war auch ziemlich cool, dass wir von ca. 1600 Schülern selbst Küken haben.

Mir hat das Kükenprojekt sehr gefallen.

Die Küken sind so süß und es ist so spannend das mitzuerleben, wie aus einem Ei ein Küken schlüpft und wie es wächst.

 

Die Klassen 5c und 5g besuchen den Bauernhof Lenhardt

Am 10.06.2022 besuchten wir mit unseren Lehrkräften Frau Weitmann, Frau Herrera Perea, Frau Rectanus-Grießhammer und Herrn Post den familiengeführten Bauernhof Lenhardt. Nach einer malerischen und anstrengenden Wanderung bekamen wir erst einmal frische Kakaomilch, natürlich stammte die Milch von den Kühen, mit denen wir später noch Bekanntschaft machen würden.

Frau Lenhardt zeigte uns alle Tiere und die Kühe und Schafe durften wir auch füttern. Leider waren die Schafe satt und interessierten sich nicht für unser Futter. Die Kühe waren sehr gierig und nicht jeder/jede von uns traute sich, ihnen die Hand hinzuhalten. Zwei Schweine gab es auch, die von der Familie verzehrt werden. Das Besondere war, dass die Familie das Futter für die Tiere anbaut, z.B. Weizen, Hafer und Mais. Die kleinen Kälbchen gefielen uns auch sehr gut. Leider müssen sie nach ein paar Stunden von ihrer Mutter getrennt werden. Allerdings bekommen sie Muttermilch und kein Milchpulver, das tröstete uns ein wenig.

Ein Pferd konnten wir auch beobachten. Ein Highlight war dann das leckere Bauernhofeis, welches wir geschenkt bekamen. Schließlich erreichten wir nach 4 km die Weibelfeldschule. Ein Junge meint zwar immer noch, wir wären insgesamt 18 km gelaufen, aber dann hätten wir mehr als 2 Stunden (Hin-und Rückweg) gebraucht.

Vielen Dank an Frau Lenhardt und unsere vier tollen Lehre/innen, die uns den schönen Vormittag ermöglicht haben. Durch den direkten Kontakt zu den Tieren denkt man über sein Essverhalten viel mehr nach und das sollte man auch tun.

Anklicken, um die Bilder in voller Größe zu sehen:

Text: Elijana, Kim, Leo, Malkiah, Maximilian und B. Rectanus-Grießhammer

Shark-Project an der Weibelfeldschule

Am 08.07.2022 fand, nun schon zum zweiten Mal, das sogenannte „Shark-Project“ der gleichnamigen Organisation „SHARKPROJECT Germany e.V.“ an der Weibelfeldschule statt – diesmal für die beiden NAWI-Klassen der Jahrgangsstufe 5.

In einem 3-stündigen Vortrag erfuhren die Schülerinnen und Schüler viel Wissenswertes über den Körperbau und die Lebensweise von Haien sowie über die Themen Meeresverschmutzung und Überfischung und die damit einhergehende Bedrohung zahlreicher Hai-Arten.

Bei dem Vortragenden handelte es sich um keinen Geringeren als Dieter Hahn, der in Dreieich wohnhaft, aber für das „Schulprogramm von SHARKPROJECT“ deutschlandweit verantwortlich ist.
Mit Hilfe von Anschauungsmaterialien wie Hai-Gebissen, Hai-Zähnen und Hai-Eiern sowie kurzen Videofilmen und sehr anschaulichen Bildern und Graphiken wurden den Schülerinnen und Schülern genannte Themen auf eindrucksvolle Weise nähergebracht.

Anklicken, um die Bilder in voller Größe zu sehen:

Die wohl größten Erkenntnisse des Tages:

  • Viele Hai-Arten sind bspw. durch Überfischung und Umweltverschmutzung in ihrem Bestand stark zurückgegangen und sogar teilweise vom Aussterben bedroht. Haie sind aber als Top-Räuber an der Spitze der Nahrungskette für das Ökosystem „Meer“ unabdingbar. Ohne Haie droht dieses Ökosystem, das unter anderem für die Atmung benötigten Sauerstoff zur Verfügung stellt, zu kollabieren. Im Interesse der Zukunft der Erde und der Zukunft der Menschen sollten diese wichtigen Räuber folglich aktiv geschützt werden.
  • Haie sind nicht die kaltblütigen Killer und Menschenfresser für die sie oft gehalten und als die sie durch Medien häufig dargestellt werden. Jährlich sterben wesentlich mehr Menschen durch Tiger, Quallen, Elefanten, Krokodile, Hunde, Giftschlangen oder Insekten.
  • Wir können zum Hai-Schutz beitragen, indem wir beispielsweise unseren Müll ordnungsgemäß entsorgen und möglichst plastikfrei leben.

Vor- und nachbereitet wurde die Veranstaltung durch die NAWI-Lehrerinnen der beiden Klassen Susan Hebeisen, Bettina Rectanus-Grießhammer und Katharina Schweier, sodass die Schülerinnen und Schüler einen ganzen Projekttag zum Thema „Haie“ durchführen durften. Abgerundet wurde der Projekttag durch ein Hai-Quiz mit Fragen aus dem gesamten Vortrag. Dieses wurde von drei freudigen „Gewinnerinnen und Gewinnern“ fehlerfrei gelöst.

Wir danken Herrn Dieter Hahn und seinem Team ganz herzlich für diesen Projekttag!

Die folgenden Äußerungen der Lernenden sprechen für sich:

Mir hat das Shark-Project sehr gut gefallen, weil man viele Informationen bekommen hat. Am besten hat mir alles gefallen. Ich gebe diesem Tag 10/10 Punkte. (Schüler der Klasse 5c)

Das war das beste Projekt. Mir hat es sehr gefallen mit dem Dieter Hahn. Er hat uns ganz viel erzählt was wir noch nicht wussten. (Schülerin der Klasse 5c)

 

Wir gratulieren unseren Abschlussklassen

Für die Schülerinnen und Schüler der neunten Hauptschul- sowie der zehnten Haupt- und Realschulklassen geht mit dem heutigen Abschlussfest der Mittelstufe ein wichtiger Lebensabschnitt zu Ende.

Und auch wenn die Schülerinnen und Schüler der zehnten Gymnasialklassen noch bis nächsten Freitag warten müssen, bis auch sie ihre Zeugnisse erhalten, werden auch sie den Abend sicher genießen.

Herzlichen Glückwunsch euch allen!
Wohin auch immer euer weiterer Weg führt, wir wünschen euch für die Zukunft alles denkbar Gute! 

Wir gratulieren unseren Abiturienten und Abiturientinnen

113 Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben am heutigen Freitagnachmittag auf der akademischen Feier im Bürgerhaus Dreieich in einem würdigen Rahmen ihre Abiturzeugnisse erhalten.

27 (!) von ihnen haben dabei eine Eins vor dem Komma erreicht – 5 davon sogar eine „Eins komma null“, worauf wir alle sehr stolz sein können.

Allen Abiturientinnen und Abiturienten wünschen wir für die Zukunft das Beste!

Teilnahme am „Jugendwettbewerb Informatik 2022“

Im Schuljahr 2021/2022 nahmen 13 Schülerinnen und Schüler des schulzweigübergreifenden Wahlpflichtunterricht-Kurses „Abenteuer Informatik“ der Jahrgangsstufe 10, unter der Leitung von Gregor Arnold, an der ersten Runde des Jugendwettbewerbs Informatik teil. Zwei der 13 Schülerinnen und Schüler nahmen im Anschluss daran zudem an der darauffolgenden zweiten Wettbewerbsrunde teil.

Bei dem von der Kultusministerkonferenz empfohlenen Schülerwettbewerb handelt es sich um einen Programmierwettbewerb für Schülerinnen und Schüler, die erste Programmiererfahrungen sammeln und anwenden möchten. Dabei wird mit der Programmiersprache „Blockly“ gearbeitet. Der Wettbewerb erfolgt in drei Runden.

Wir gratulieren den Schülern Merlin Nicol und Jendrik Jud sowie der Schülerin Amélie Tessier zu ihren besonders guten Leistungen im Rahmen des Wettbewerbs und danken unserem Kollegen Gregor Arnold, der seinen Lernenden die Erfahrung der Teilnahme an diesem Wettbewerb ermöglicht hat.

Foto: Gregor Arnold
Bildquelle Beitragsbild: Bundesweite Informatikwettbewerbe

„Tropical Summer“ – Das Schulfest der Weibelfeldschule am 15. Juli 2022

Wir freuen uns, alle Schüler*innen, Eltern, Ehemalige und sonstige Freunde der Weibelfeldschule zu unserem diesjährigen Schulfest ganz nach dem Motto „Tropical Summer“ begrüßen zu dürfen. Beginn des Schulfestes ist um 15 Uhr.

Ab 18.30 Uhr beginnt zusätzlich zum Schulfest unser Ehemaligentreffen.

Im Programm sind verschiedene tolle Aktivitäten, Spiele und Aktionen der Klassen. Auf der Bühne wird es Musikbeiträge mit der Band „Heart of Stone“ geben. Für die Verpflegung ist ebenfalls gesorgt: Grillspeisen, ein Kuchenbuffet und verschiedene Getränke.

Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Euch zu feiern!

Jetzt Bienen-Ausstellung besuchen

Die Wiesen sind bunt, es summt und brummt um uns herum! Und eines der fleißigen Insekten sind die Bienen. Ob Honigbiene oder Wildbiene – in der aktuellen Ausstellung in der Bücherei der Weibelfeldschule erfahrt ihr allerhand Wissenswertes über Bienenvölker, über moderne Imkerei und was unser Getreide auf den Feldern eigentlich mit Honig zu tun hat.

Neben den spannenden Infotafeln bietet die Bücherei einen umfangreichen Medientisch zur Ausleihe an. Da kann man sich gleich die richtige Anregung für den bienenfreundlichen Garten mitnehmen oder ein Bastelbuch für Nisthilfen für Bienen und andere Insekten ausleihen.

Die Ausstellung wurde der Bücherei vom Kräutergarten Dreieich freundlicherweise zur Verfügung gestellt und kann noch bis zu den Sommerferien angeschaut werden. Klassen buchen bitte einen Termin, es gibt ein begleitendes Bienen-Quiz zur Ausstellung.

Am 15. Juli werden wir dann mit Kinder und Jugendlichen beim Schulfest der Weibelfeldschule Insektenhotels für Wildbienen und Ohrwürmer gebastelt. Vorbeikommen lohnt sich! Es können auch alte nicht mehr reparable Handys und Tablets abgegeben werden. Diese werden in der Bücherei für den NABU gesammelt und der Erlös kommt der Insektenhilfe zugute.

Der Büchereistand beim Schulfest ist auf dem Schulhof direkt neben der Bücherei.

Countdown auf Cape Weibelfeld

Der deutsche Astronaut Matthias Maurer verbrachte dieses Schuljahr zwischen November und Mai 177 Tage im Weltall. Während Maurer auf der ISS geforscht hat, haben die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6b, 6e und 6f sich mit dem Weltall beschäftigt: Wie kommen Astronauten ins Weltall und wie sie dort leben waren zentrale Fragen.

Die drei 6. Klassen haben fantastische Raketen gebaut und sie zum Start gebracht. Wie im echten Leben gab es dabei mehr und weniger erfolgreiche „Missionen“:

Durch das von der 6f gebaute Modell der Internationalen Raumstation sind die Dimensionen und Bauweise des „Zuhauses der Astronauten“ im Weltall in der Bücherei zu betrachten. Nimm dein Handy mit, scanne die QR-Codes und tauche in die Besonderheiten der Lebensweise der Astronauten im Weltall ein.

Über die tollsten Tigerenten der F6f und ihre Teilnahme am Tigerentenclub

Am Freitag, den 24.06.2022, war es endlich soweit. Nach jeder Menge Organisation sind wir – die Forscherklasse F6f –mit unserer Klassenlehrerin Frau Roth und unserer Elternbeirätin nach Baden-Baden zum Tigerentenclub gefahren, um als Team der Weibelfeldschule an der Sendung teilzunehmen.

An den Start gingen wir als Team Tigerenten. Wir wählten drei Spielekinder unserer Klasse aus (… ein großes Dankeschön und unser Respekt gehen an dieser Stelle noch mal an Leo, Manu & Michelle), doch auch der Rest der Klasse durfte live mit ins Studio kommen und das Team im Publikum gebührend anfeuern. Es war ein so aufregender und spannender Tag, den wir erstmal verarbeiten müssen.

 

Am meisten hat uns beeindruckt, wie das Fernsehen hinter den Kulissen funktioniert und wie viele unzählige Menschen im Hintergrund für eine einzige Aufnahme arbeiten. Angetreten sind wir gegen eine 5. Klasse einer Schule aus Baden-Baden. Ob und wieviel wir für einen gemeinnützigen Zweck gewonnen haben oder Frau Roth unter die Schleimdusche musste, erfahrt ihr, wenn ihr zu folgenden Terminen den Fernseher einschaltet:

Samstag, 05.11.2022 um 10:45 Uhr bei KiKA
Sonntag, 06.11.2022 um 5:55 Uhr im ERSTEN

Danke auch an unsere Schulleiterin Frau Strauß-Chiacchio, die uns durch die Weiterleitung einer E-Mail zur Teilnahme animiert hat. Es war ein unvergessliches Erlebnis, welches wir für immer in unseren Forscherherzchen tragen werden.

Die Forscherklasse F6f mit Frau Roth

Junge Kunst zwischen Büchern

Eine talentierte Künstlerin zeigt ihre Werke in der Bücherei! Neti aus der H9 präsentiert ausgewählte fantastische Zeichnungen. Lasst euch von ihren magischenen Bildern in andere mystische und märchenhafte Welten entführen. Kommt und staunt!

Kommt vorbei und gönnt euch eine kleine Portion Kunst im trubeligen Schulalltag!

Ukrainehilfe kommt an

Seit dem Ausbruch des Ukrainekrieges engagieren sich Mitglieder unserer Schule und viele spenden, um das Leid zu mildern. Wir haben bereits berichtet. Vor wenigen Tagen ging nun die dritte Lieferung der medizinischen Güter in die Ukraine. Innerhalb von weniger als drei Wochen ist ein Betrag von 2.200 € zusammengekommen – ein großes Dankeschön dafür! Dieses Mal ging die medizinische Hilfe an die Kinderkrebsstation des Kinderkrankenhauses in der Stadt Iwano-Frankiwsk.

Zusätzlich zu der medizinischen Hilfe ist es uns gelungen mit der Initiative der Klasse G8c mit dem Kuchenverkauf in der Schule einen zusätzlichen Betrag von 235 € zu erwirtschaften – was für eine tolle Aktion! Von diesem Geld wurden Spielzeuge, Entwicklungsspiele, Buntstifte und Filzstifte gekauft. Die Mitarbeiter*innen und Kinder der Krebsstation bedanken sich für die Unterstützung.

Wir danken allen, die sich hier beteiligt haben und mit so viel Engagement das Thema weiter im Blick haben und Hilfe organisieren. Allen voran unserer Lehrerinnen Frau Wondra und Frau Kolach, die unermüdlich Hilfe organisieren! Unser Förderverein ermöglicht die Verwaltung und Abwicklung der Spenden – Danke dafür!

Bis jetzt kamen Geldspenden in der Höhe von 7.400 € zusammen. Spendengelder werden weiterhin angenommen und finden Verwendung für die Unterstützung in der Ukraine (medizinische Versorgung).
Überweisungen bitte an das Konto vom Förderverein der Weibelfeldschule mit dem Vermerk „Spende medizinische Hilfe für Ukraine”:

Kontoverbindung:
Förderverein der Weibelfeldschule Dreieich e. V.
Sparkasse Langen-Seligenstadt
IBAN: DE29506521240039119409
BIC: HELADEF1SLS

Die Fotos dürfen im Rahmen der Berichterstattung zum Hilfsprojekt verwendet werden.