Ausbildungsmesse an der Weibelfeldschule am 8. November


Zum nunmehr 22. Mal findet die Ausbildungsmesse an der Weibelfeldschule

statt. Am Freitag, den 8. November 2019 von 9 bis 14 Uhr sind wieder unzählige

Firmen, Betriebe, Schulen und Hochschulen vertreten, um in Vorträgen, Workshops und invididuellen Beratungsgesprächen bei der Suche nach dem passenden Ausbildungs- oder Studienplatz zu helfen.

Einen Überblick über die Angebote finden Sie hier.

 

 

 

Studienberatung an der Weibelfeldschule

Am 27. Mai und 24. Juni von 13:00 bis 15:00 Uhr bietet Frau Dr. Kairies von der Agentur für Arbeit wieder eine kostenlose Studienberatung im BO-Raum der Weibelfeldschule an. Alle Schülerinnen und Schüler können auch in Begleitung ihrer Eltern die Sprechstunde besuchen. Um Wartezeiten zu vermeiden, liegt bei Frau Hilbig im Sekretariat eine Anmeldeliste aus.

Studienberatung an der Weibelfeldschule

Am 25. März und 29. April von 13:00 bis 15:00 Uhr bietet Frau Dr. Kairies von der Agentur für Arbeit im BO-Raum eine kostenlose Studienberatung an der Weibelfeldschule an. Alle Schülerinnen und Schüler können auch in Begleitung ihrer Eltern die Sprechstunde besuchen. Um Wartezeiten zu vermeiden, liegt bei Frau Hilbig im Sekretariat eine Anmeldeliste aus.

Studienberatung an der Weibelfeldschule (Update)

Am 28.01.19 sowie am 25.02.2019 bietet Frau Dr. Kairies von der Agentur für Arbeit von 13:00 bis 15:00 Uhr im BO-Raum eine kostenlose Studienberatung an der Weibelfeldschule an. Alle Schülerinnen und Schüler können auch in Begleitung ihrer Eltern die Sprechstunde besuchen. Um Wartezeiten zu vermeiden, liegt bei Frau Hilbig im Sekretariat eine Anmeldeliste aus.

(Update: Neuer Februar-Termin)

Bester Praktikumsbericht 2018

Fleiß zahlt sich aus – Robin Büchs aus der Klasse 9 der Realschule der Weibelfeldschule siegt – Osthessischer Sieger beeindruckt die Jury mit Fleiß und Kreativität.

Bereits zum achten Mal ehrte SCHULEWIRTSCHAFT Osthessen die heimischen Sieger im Schülerwettbewerb „Bester Praktikumsbericht“, darunter der Realschüler Robin Büchs von der Weibelfeldschule in Dreieich.

Die insgesamt 15 Gewinner aus den verschiedenen Schulformen erhielten ihre Preise im Senefelderhaus der Manoland sheetfed GmbH in Mühlheim. Der Wettbewerb, bei dem nicht nur inhaltliche Kriterien und der formale Aufbau, sondern auch Kreativität und Gestaltung der Berichte bewertet werden, verzeichnete mit hessenweit insgesamt 3500 Einreichungen einen neuen Höchststand bei der Teilnehmerzahl. Ziel des Wettbewerbs ist es, den verbindlich anzufertigenden Praktikumsbericht dadurch aufzuwerten, dass die besten Exemplare neben einer guten Bewertung durch die zuständige Lehrkraft auch eine öffentlichkeitswirksame Auszeichnung erhalten.

Robin Büchs, Schüler der Weibelfeldschule Dreieich, absolvierte sein zweiwöchiges Praktikum im April 2018 bei der Firma Biotest in Dreieich. „Dort gefiel es mir sehr gut. Mein Betreuer vor Ort hat sich mit viel Engagement um mich gekümmert“, sagte Robin stolz, nachdem er seine Urkunde in den Händen hielt. Für ihn ist nun eines glasklar: Sein Fleiß und seine Energie, die er in das Schreiben des Praktikumsberichtes gesteckt hat, hat sich definitiv gelohnt. „Zudem weiß ich nun durch die Reflexion des im Praktikum Erlebten, dass der Beruf des Chemielaboranten, welchen ich genauer kennen lernen durfte, eine Option für meine eigene Zukunft sein kann“, so äußerte sich der Schüler. Das ist doch die lehrreichste Erkenntnis, die man aus solch einer Auszeichnung für sich selbst ziehen kann, freut sich die betreuende Lehrerin Frau Manuela Kochler. Die Sieger haben nun noch eine weitere Chance um sich zu beweisen: Mit ihren Praktikumsberichten haben sich die Jugendlichen für den Hessenentscheid qualifiziert. Dafür drückt die ganze Weibelfeldschule Robin weiterhin fest die Daumen.

M. Kochler

Passt das? – Infoveranstaltung der Hochschule Darmstadt

Am 20.06.18 können sich Schüler*innen und Studieninteressierte auf der Veranstaltung Passt das? Ein Studium an der Hochschule Darmstadt über Anforderungen und Inhalte der einzelnen Studiengänge informieren. Zwischen 15:00 und 19:30 Uhr beantworten Studierende und Professor*innen in Vorträgen Fragen, wie

  • Welche Themen werden im Studiengang behandelt?
  • Welche Überschneidungen gibt es ggf. zu anderen Studiengängen?
  • Was ist der Unterschied zwischen einem Studium an der Hochschule für angewandte Wissenschaften und einem Studium an der Uni?
  • Welche fachlichen und persönlichen Voraussetzungen sollten Studierende mitbringen?
  • Was unterscheidet sich studieren von Schule oder Ausbildung?
  • Welche beruflichen Aussichten bietet das Fach?

Zeitgleich stehen Studienberaterinnen und Studienberater während der Studienberatung im Café zur Verfügung, die bei der Entscheidung unterstützen oder Fragen zum Bewerbungsverfahren beantworten können.

Das vollständige Programm finden Sie unter www.h-da.de/passt-das.

Kleiner Raum für große Aufgaben

Landrat Oliver Quilling, Walter Metzger (Sparkasse Langen-Seligenstadt), Susanne Strauß-Chiacchio (Schulleiterin), Sonja Roy (Förderverein WFS e.V. und Ellen Gemind (Stadtwerke) eröffnen den BSO-Raum.

Eröffnung des BSO*-Raumes
(BSO = Berufs- und Studienorientierung)

 

Am Donnerstag, den 15. März 2018 wurde im Zuge des BSO-Konzeptes der Weibelfeldschule der Berufs- und Studienorientierung (BSO) eine Heimat gegeben: ein kleiner Raum im Kunstbereich (Ku 5a) wurde als neuer BSO-Raum eingeweiht. Gefüllt mit viel Infomaterialien rund um Berufsorientierung und Studienwahl ist der gemütliche Raum nun ein fester Anlaufpunkt für Schüler von der 5. bis zur 13. Klasse, aber auch für Eltern und Kolleginnen und Kollegen.

Zur feierlichen Eröffnung schnitten die Schulleiterin Susanne Strauß-Chiacchio und Landrat Oliver Quilling feierlich das Band entzwei. Frau Kaiser (Gütesiegel  Berufs- und Studienorientierung Hessen) sowie der Elternbeirat Herr Laue waren anwesend. Die Stadtwerke Dreieich waren mit Frau Gemind und Frau Günther vertreten, Herr Metzger von der Sparkasse Langen-Seligenstadt sowie Frau Roy und Frau Staubach (beide Förderverein der WFS e.V.) waren ebenfalls zugegen. Diese Institutionen hatten die Einrichtung des Raumes ermöglicht.

 

Was passiert in diesem Raum?

Die neuen BSO-Schulkoordinatorinnen Sabine van Haaren (Sek. II) und Nicole Moll (Sek. I) sind ab sofort mittwochs in der 6. Stunde in ihrer Sprechstunde im BSO-Raum zu finden. Nach Absprache sind weitere Termine möglich. Zudem werden künftig Frau Brameyer und Herr Becker von der Arbeitsagentur in diesem Raum Schüler und Schülerinnen beraten. Der Raum bietet mit einem Arbeitsplatz auch die Möglichkeit, eigene Bewerbungen zu schreiben und zu drucken. Viele Informationsmaterialien stehen Interessierten zur Verfügung.

 

Berufs- und Studienorientierung an der WFS

Neben dem alljährlich durchgeführten Boys Day / Girls Day im April, der großen Ausbildungsmesse im November, den zahlreichen Schülerpraktika und diesem neuen Beratungsangebot ist die Weibelfeldschule nun gut gerüstet, um Schülerinnen und Schülern einen selbstbestimmten und zielgerichteten Start ins Berufsleben zu ermöglichen. Landrat Quilling lobte bei der Eröffnung das umfangreiche Angebot der Weibelfeldschule im Bereich BSO. Einem Fachkräftemangel würde mit solch vorbildlichen Angeboten entgegengewirkt, falsche Entscheidungen können vermieden werden und die Jugendlichen können durch eine gute Beratung den für sich passenden Beruf schneller finden. Bereits über 30 Schülerinnen und Schülern konnten Frau van Haaren und Frau Moll erfolgreich zu ihrem bevorstehenden Praktikum beraten – ein toller Start!

Frau van Haaren (links) und Frau Moll (Mitte) beraten künftig die Schülerinnen und Schüler. rechts: Landrat Oliver Quilling

 

 

Kontakt
Der Raum hat sogar ein Telefon 06103 / 96 18- 58 (allerdings ohne AB). Ansonsten kann man natürlich auch eine Anfrage ins Fach werfen. Sprechstunden finden mittwochs in der 6. Stunde im KU 5a (blauer Kunstbereich ganz hinten rechts) statt.

 

Die Offenbach-Post und die Frankfurter Neue Presse haben über die Eröffnung berichtet (Klick direkt auf die Zeitung)

 

 

 

 

Junge Frauen auf dem Weg in den Beruf

Mit einer Kombination aus beruflicher Orientierung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, kurz MINT, außerschulischer Jugendbildung und einem attraktiven Ferienprogramm begeistern die MINT Girls Camps junge Mädchen für naturwissenschaftlich-technische Ausbildungsberufe. Die Sportjugend Hessen bietet auch in 2018 wieder die Möglichkeit, MINT-Themen an mittlerweile neun unterschiedlichen Standorten in Hessen praxisnah und spannend zu erleben.

Hier werden Themen aus den Bereichen Chemie, Metallverarbeitung, Informatik und Elektrik für die Mädchen praktisch erfahrbar gemacht. In Zusammenarbeit mit den regionalen Agenturen für Arbeit erhalten sie Hilfen bei der Berufsorientierung. Für den Rahmen der Camps sorgt die Sportjugend Hessen. Wesentlicher Bestandteil des zugrunde gelegten Gesamtkonzepts außerschulischer Berufsorientierung ist die Begleitung der Camps durch qualifizierte Teamerinnen. Das durch sie angeleitete, zielgerichtete Sport- und Freizeitprogramm soll die Entwicklung von Teamfähigkeit, das nötige Selbstvertrauen sowie den informellen Austausch unter den Teilnehmerinnen fördern. Insbesondere wird den Mädchen ein geschützter Raum geboten, um die gesammelten Erfahrungen zu vertiefen.

Insbesondere für Mädchen, die kurz vor ihrem Schulabschluss stehen oder noch nicht wissen, wo es hingehen soll, kann die Teilnahme entscheidende Impulse und Erkenntnisse für die eigene berufliche Orientierung liefern. Die persönliche Ansprache der Mädchen ist in diesem Zusammenhang ein entscheidender Punkt, um den Mädchen den Zugang zu erleichtern und den Mädchen Möglichkeiten zu eröffnen, sich in diesen Bereichen praktisch auszuprobieren. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und der Europäischen Union – Europäischer Sozialfonds sowie der Bundesagentur für Arbeit. Die Teilnehmerinnen müssen lediglich einen Eigenbeitrag von 50 Euro beisteuern.

Auf der neu gestalteten Internetseite www.mint-girls-camps.de bietet ein Kurzfilm einen umfassenden Einblick in den Ablauf der MINT Girls Camps. Mädchen ab 14 Jahren aus Hessen können sich auf der Internetseite ab dem 19.03.2018 zu den jeweiligen Camps anmelden.

Download des Flyers zum MINT Girls Camp 2018

(Auszug aus dem Pressetext)

„I AM MINT“ – Berufsorientierung ganz praktisch

Insgesamt 29 Schülerinnen und Schüler wurden am 15. Februar 2018 mit einer KICK-OFF-Veranstaltung in das seit März 2012 erfolgreich von der Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT umgesetzte Projekt „I AM MINT“ aufgenommen.

Die Schülerinnen und Schüler werden über die begleitenden Veranstaltungen sowie über den Besuch von jeweils zwei regionalen Unternehmen erste Kontakte zur MINT-Arbeitswelt in der Region knüpfen. Sie erhalten dabei die Möglichkeit, in einen aktiven Informationsaustausch mit etwa gleichaltrigen „Berufs-Profis“ (AZUBI-Mentorinnen und -Mentoren) zu treten. Durch diese Begegnungen in der Berufspraxis können sie sich ein realistisches Bild von den Arbeitsplatzbedingungen und den Qualifikationsanforderungen in MINT-Berufen machen.

Das Projekt wurde ins Leben gerufen, da die hessische Landesregierung und die Bundesagentur für Arbeit mit Unterstützung der hessischen Wirtschaft den Fachkräftenachwuchs in naturwissenschaftlich-technischen Berufen („MINT-Berufen“) fördern möchten.

Über die Teilnahme an dem auf eine langfristige Zusammenarbeit zwischen der Schule und den verschiedenen Unternehmen angelegten Projekt möchte die Weibelfeldschule turnusgemäß immer neue interessierte Schülerinnen und Schüler gezielt in ihrer Berufsorientierung unterstützen.

Von der Auftaktveranstaltung zeigten sich sogar die Profis begeistert: „Wir waren überwältigt von der Professionalität der Weibelfeldschule Dreieich, welches in Bezug auf das I AM MINT-Projekt an den Tag gelegt wurde. Noch nie vorher hatten wir so eine große Anzahl Lehrer, die als Beobachter oder auch als aktive Teilnehmer mitgewirkt haben. Wir hoffen auch, dass es Ihnen und Ihrem Lehrerstab gefallen hat und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen mit Ihren SuS und Ihnen!“ (Alexander Bork, Projektkoordinator I AM MINT und Trainer“)

Elternseminar „Wie kann ich mein Kind in der Berufsorientierungsphase unterstützen?“

Am 2. November 2017 findet um 19:30 der Workshop „Wie kann ich mein Kind in der Berufsorientierungsphase unterstützen?“ statt. Der Workshop wird gehalten von Frau Susanne Stock von Pathfinder Consulting, Frankfurt und findet im Raum 62 statt.

Um Anmeldung wird gebeten. Weitere Informationen zum Workshop finden Sie hier.

Bester Praktikumsbericht – Siegerehrung am 20. Juni 2017

Am Dienstag, den 20. Juni 2017 fand bei hohen Temperaturen die feierliche Siegerehrung im Wettbewerb „Der beste Praktikumsbericht“ im Rathaus Dreieich-Sprendlingen statt. Seit dem Jahr 2000 gibt es den Wettbewerb vom Arbeitskreis SchuleWirtschaft Osthessen, der in drei Etappen und in allen Schulformen durchgeführt wird. Für die Region Offenbach Landkreis West wurden am Dienstag die drei Erstplatzierten geehrt.

In der Schulform Realschule erreichten Lennart Gutsche und Jan Schickedanz den dritten bzw. ersten Platz. Lennart absolvierte sein Praktikum bei der Tierarztpraxis Nennstiel in Sprendlingen und Jan war bei Fielmann AG und Co. oHG in Neu-Isenburg.

In der Schulform Hauptschule „räumten“ unsere Schüler ab: Platz 3 ging an Celine Viaggio, die ihr Praktikum bei Rewe in Langen durchführte, Platz 2 an Isha Mehmood mit einem Praktikum im Haarstudio im Zentrum in Neu-Isenburg und Platz 1 belegte Michel Fuchs mit seinem Praktikum beim Sanitätshaus Pauli in Frankfurt.

Unsere Schülerinnen und Schüler haben sich nun für  den Osthessenentscheid qualifiziert. Hier wird erneut eine Jury die besten Praktikumsberichte auswählen und am 12. September in Mühlheim küren. Das landesweite Hessenfinale findet dann am 05. Oktober in Bad Nauheim statt. Wir halten Lennart, Jan, Celine, Isha und Michel ganz fest die Daumen!

Text: Frau Moll