Wie das Einrad ins Rollen kam – ein Interview mit Teilnehmern der Einrad AG

Wie das Einrad ins Rollen kam – ein Interview mit Teilnehmern der Einrad AG

Zu Beginn des letzten Halbjahres wurde die Einrad AG an der Weibelfeldschule ins Leben gerufen. Einige interessierte SchülerInnen ergriffen sofort die Initiative, um sich mit dem besonderen Sportgerät auseinanderzusetzen. Leyla und Malte, zwei der ersten TeilnehmerInnen möchten ihre Erfahrungen mit euch teilen:

Das Foto stammt aus der Vor-Corona-Zeit. Aktuell finden keine AGs statt.

Wieso habt ihr euch für die Teilnahme an der Einrad AG entschieden?

M: Ich wollte das Einradfahren einfach mal ausprobieren.

L: Das ist mal eine andere AG, die es nicht überall gibt. Außerdem konnte ich schon ein bisschen Einradfahren und wollte mich weiter verbessern.

Wie habt ihr die bisherige Veranstaltung erlebt?

L: Wir hatten viele Möglichkeiten, um Verschiedenes selbst auszuprobieren. Wenn wir etwas Neues ausprobieren wollten, wurden wir dabei unterstützt, wie wir das umsetzen könnten.

M: Wir fanden es sehr angenehm, dass man im Rahmen dieser AG etwas mehr Freiraum hat.

Was habt ihr bisher in der Einrad AG gelernt?

M: Das Fahren!

L: Ich kann jetzt selbständig aufsteigen und kontrolliert Kurven fahren. Ich kann sogar vom Einrad aus Gegenstände vom Boden aufheben.

Welche Ziele setzt ihr euch beim Einradfahren für die Zukunft?

L: Ich will mit dem Einrad irgendwann mal Hüpfen können.

M: Die Weltmeisterschaft gewinnen! Aber erstmal ganz normal fahren können, ohne umzufallen.

Würdet ihr anderen Schüler/innen empfehlen auch in die Einrad AG zu kommen?

L: Es macht ziemlich viel Spaß.

M: Wir können es weiterempfehlen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.