Voll Vorfreude und Elan – unser neuer Schulsozialarbeiter!

Seit März 2017 hat die Weibelfeldschule einen neuen Schulsozialarbeiter. Stefan Budinger geht die große Aufgabe voller Elan und Vorfreude an. Der 30-Jährige Frankfurter wechselte bereits vor Jahren von der Werbetechnik zur Sozialarbeit, denn in seiner Zivildienstzeit merkte er, dass dieser Bereich ihm mehr Spaß macht.

In verschiedenen Einrichtungen sammelte er bereits Berufserfahrung, half Jugendlichen beim Start in die Ausbildung und ist vor allem seit seiner Zeit im Infocafé Neu-Isenburg an der Jugendarbeit mit neuen Medien interessiert. WhatsApp & Co sind Alltag fast aller Jugendlichen und sorgen doch für jede Menge Stress und Frust. Damit Medien kompetent genutzt und soziale Medien nicht gegen andere zum Mobbing eingesetzt werden, setzt Herr Budinger auf Prävention.

Einige Ideen für die kommenden Monate hat er bereits, aber zunächst geht es um ganz einfache Dinge wie: Sprechzeiten festlegen, ein Diensthandy für den direkten Draht zu den Schülern einrichten und die Schule kennen lernen. Budinger wird vor allem Jugendlichen auf der Schwelle zum Berufsleben Unterstützung bieten. Im gelben Bereich im Raum 100 ist er aber für alle Schüler und Lehrer ansprechbar.

Und warum macht man so einen Job? „Macht halt Laune! Es ist schön zu sehen, wie man Schüler darin unterstützen kann, zu entdecken, was in ihnen steckt.“

Wir wünschen einen guten Start an der Weibelfeldschule!

 

Jugend forscht: Erster Preis in der Sparte Chemie im Regionalwettbewerb Hessen-Süd

Mit dem Thema nachhaltige Biogaserzeugung nahmen die drei Schüler Annika Jäger, Vanessa Brown und Simon Schwab am Regionalwettbewerb Jugend forscht Hessen-Süd am 14.02.2017 am Fraunhofer-IGD in Darmstadt teil und gewannen in der Fachsparte Chemie den 1. Preis. Wir gratulieren Ihnen dazu ganz herzlich und wünschen ihnen viel Erfolg für die nächste Runde in Darmstadt am 15. März.

v.l.n.r. Annika Jäger, Vanessa Brown, Dr. Felicitas Reiffen, Simon Schwab

Die drei Schüler beschäftigten sich mit dem aktuellen Thema erneuerbare Energien und nutzten Kartoffelschalen und Fallobstäpfel als Cosubstrat in einer selbst gebauten Biogasapparatur. Beide Cosubstrate aktivierten die methanogenen Bakterien und führten zu einer guten Methan- und damit Energieausbeute.

Aufgrund der Themenstellung und durch eine sehr gute Präsentation ihrer Ergebnisse gewannen die Schüler zusätzlich den Sonderpreis Nachwachsende Rohstoffe.

Und damit nicht genug: Alle drei durften sich auch noch über den Sonderpreis Fraunhofer Talents freuen, der, wie der Name schon sagt, Ihre Talente fördern soll und Ihnen entweder einen dreitägigen Workshop an einem Fraunhofer-Institut oder die Teilnahme an einem Studienorientierungsprogramm für Mint-Fächer ermöglicht.

Mit Euch freut sich Eure Projektbetreuerin Dr. Felicitas Reiffen.

Text: Frau Reiffen

 

Mehr drin als du denkst – Spende fürs Tierheim

Durch die Unterstützung unserer Schüler konnten wir Anfang des Monats unsere Spende in Höhe von 70 € an die Mitarbeiterin des Tierheims Dreieich, Frau Koch mit ihrem Hund Kira, übergeben. Mit eurer Hilfe konnten wir so insgesamt schon 185 € für gute Zwecke spenden. Vielen Dank und weiter so! Wenn Ihr sehen wollt, was euer Geld bezweckt, dann schaut hier.

Zur Website der AG Mehr drin als du denkst

 

Unsere AG: Da ist mehr drin als du denkst!

  • Du siehst Probleme, die gelöst werden sollten?
  • Du willst Menschen helfen, weißt aber nicht wie?
  • Du willst etwas verändern, für‘s Wählen bist du aber noch zu jung?

Dann haben WIR die Lösung: Sei mit uns Teil einer starken Gemeinschaft – gemeinsam sind wir 1600. Spende Hoffnung, spende ein Lächeln …

SPENDE DEINEN PFAND!

Und so geht’s

Zwei Container, einer am Haupteingang der Weibelfeldschule und einer im Oberstufengebäude, warten auf deine 25-Cent-Pfandflasche. Wir tauschen deine Pfandflasche oder -dose gegen bares Geld und stiften es einem wohltätigen Zweck in deiner Nähe.

Du entscheidest, was mit dem Geld passiert!

Unser Abstimmungstool bietet dir die Möglichkeit, deine Stimme für einen Spendenzweck in unserer Region abzugeben! Der Spendenzweck wechselt von Zeit zu Zeit. Kennst du vielleicht selbst ein Projekt, was wir unterstützen können? Kein Problem: Schreib uns deine Idee und erkläre kurz, warum das für dich ein toller Spendenzweck wäre. Wenn du uns kontaktieren möchtest, nutze dafür einfach unser Formular oder wende dich an einen der Ansprechpartner an unserer Schule.

Young Artists zeigen ihre Werke

Als neue AG ging sie zu Schuljahresbeginn an den Start und trotzdem ist sie ein „alter Hase“ in unserem Nachmittagsangebot: die neue AG Young Artists! Diese AG ist die weiterentwickelte frühere Trickfilm-AG. Das digitale Zeichnen lockte vor allem Schülerinnen und Schüler der höheren Jahrgänge an und schon bald hatte sich eine Gruppe junger Kreativer gefunden, die nun seit einigen Monaten unter dem vorläufigen Namen „Young Artists“ mit Hilfe von Grafik-Tablets und auch klassisch mit Stift und Papier ihre künstlerischen Interessen verfolgen.
Mit anderen über eigene Werke sprechen, einander Tipps geben und sich austauschen, all das kann man in dieser AG machen – und noch mehr: Frau Gerhardt, Leiterin der „Young Artists“, hilft auch bei der Umsetzung eigener Ideen, wenn die Künstler noch nicht so sicher sind in der Technik-Anwendung. In Themensitzungen wird zum Beispiel besprochen, welche Tricks es beim Umgang mit Farbe gibt und wie Fotokameras professionell eingesetzt werden, was ein gutes Video ausmacht und mehr.
Damit die Werke und Ideen nicht nur innerhalb der AG bestaunt und besprochen werden, organisierte die Gruppe eine Ausstellung nun, die bis 3.Februar im AV-Studio zu sehen ist. Hierfür konnte dann jeder eigene Werke zum Thema Manga einreichen. Die Ausstellung gibt Einblick in die künstlerische Seele unserer Schule. Besonderes Highlight der Ausstellung ist Lauras Miniworkshop zum Thema digitales Zeichnen.
Hat nun auch dich das Kreativfieber gepackt? Dann komm dienstags in der 7. und 8. Stunde ins AV-Studio und schnupper mal rein – vielleicht wirst auch du bald Mitglied der „Young Artists“?

Elektromobilität fächerübergreifend studiert

Am 30.1.2017 besuchte der Grundkurs Physik von Herrn Dr. Winkelmann das GoetheLab der Uni Frankfurt. Das ist ein Schülerlabor, das fächerübergreifend zu aktuell wichtigen Fragestellungen eine praktische Auseinandersetzung mit diesen Themen anbietet. Für die Gruppe aus der Weibelfeldschule stand die Elektromobilität im Mittelpunkt.

Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten sich zunächst – unter Anleitung von Mitarbeitern der Soziologie – die Ergebnisse einer Akzeptanzbefragung zur E-Mobilität. Während des Vormittags standen qualitative und quantitative Auswertemethoden im Vordergrund. Am Nachmittag teilte sich die Gruppe auf: Der eine Teil baute im Chemielabor verschiedene Akkus in Tic-Tac-Dosen, der andere Teil vertiefte sein Verständnis zum Elektromotor im Schülerlabor der Physik. Danach wurden die Gruppen getauscht, so dass jeder seine experimentellen Fähigkeiten ausprobieren und verbessern konnte.

 

Text: Dr. Jan Winkelmann

Infoveranstaltung für Schülerinnen und Schüler der Q-Phase

Abi geschafft – ab ins Ausland!

Für alle, die mit dem Gedanken spielen, nach dem Abitur erst mal die Welt zu entdecken, neue Kulturen kennen zu lernen und ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen bzw. neue Sprachen zu erlernen: Frau Susemichel von der Agentur STA Travel wird über alles Wichtige hinsichtlich Themen wie Work & Travel, Freiwilligenprojekte, Welt – und Sprachreisen informieren.

Die Veranstaltung findet am 16. Februar um 13:15 in Raum 06 statt.

Bitte bei Teilnahmeabsicht ausfüllen und an Tutor oder Tutorin abgeben: Infoschreiben.
Ansprechpartnerin ist Frau Prévost.

Mathematikwettbewerb – Sieger der ersten Runde

Die Sieger der ersten Runde des Mathematikwettbewerbs im Jahrgang 8 nahmen am Freitag Glückwünsche und Urkunden von Frau Kral entgegen. Wir sind gespannt auf ihr Abschneiden in der zweiten Runde, für die sie sich qualifiziert haben und drücken die Daumen!

v.l.n.r. Seyad, Lena, Timon, Silke, Philipp, Michael, Ole und Nico

v.l.n.r. Seyad, Lena, Timon, Silke, Philipp, Michael, Ole und Nico

 

 

 

 

 

 

Literaturcafé: Ein Abend über Peter Weiss

Prof. David Salomon

Peter Weiss wäre am 8. Dezember 2016 100 Jahre alt geworden. An diesem Datum wurde Donald Trump gewählt. Daher konnte die Veranstaltung nicht stattfinden. Sie wäre wahrhaft überschattet gewesen. Der Auschwitztag ist allerdings ein mindestens ebenso passendes Datum. Von Weiss stammt das entscheidende Theaterstück über die Verdrängung des Holocaust (Die Ermittlung). Insbesondere freuen wir uns, Prof. Dr. David Salomon als einen ausgewiesenen Weiss-Experten im akademischen Forum der Weibelfeldschule begrüßen zu können. Er ist der Schule wohl bekannt, hat hier Abitur gemacht und mehr als einmal auch das alte Literaturcafé bereits als Schüler getragen. Herr Prof. Salomon wird uns sowohl in Die Ermittlung als in den bekannteren Marat Sade einführen. In den Abend einleiten und das Gespräch mit Hr. Prof. Dr. David Salomon suchen wird Hr. Dr. Steinl. Fragen des Auditoriums sind allerdings erlaubt und mehr als erwünscht. Andernfalls droht eine Zwiesprache der beiden genannten Intensivtäter.

Als Zielgruppe gilt es neben den üblichen Verdächtigen insbesondere die Schülerinnen und Schüler der WfS anzusprechen, die im Fach Deutsch (Jg. 12/13) eine schriftliche Prüfung ablegen wollen. Peter Weiss steht zwar nicht auf der Leseliste, seine Arbeiten sind aber mehr als geeignet, sich mit dem Wahnsinn in seinen verschiedenen Dimensionen auseinanderzusetzen (etwa im Anschluss an Hoffmanns Sandmann, Büchners Lenz und Briefe oder auch Süskinds Das Parfüm, um nur einige aus der Leseliste heraus bekannte Autoren und Werke zu nennen).

Resumé

Drei Ereignisse, ein Resultat. Am 8.Dez.2016 wäre der bedeutende Schriftsteller Peter Weiss 100 Jahre alt geworden. Am 27.1.45 wurde Auschwitz von der roten Armee befreit. Zwischenzeitlich verstarb auch noch der Altbundespräsident Roman Herzog, der uns die Erinnerung an den Völkermord ins Stammbuch schrieb. Grund genug für die WfS, wenigstens dieses Jahr nicht zur Tagesordnung überzugehen, sondern entsprechend innezuhalten. Die Verbindung von Weiss mit dem Auschwitztag ist dabei alles andere als äußerlich. Peter Weiss ist der Schriftsteller gewesen, der mit seinem Oratorium Die Ermittlung, das den Ausschwitzprozess in Frankfurt am Main Anfang der 60er Jahre zum verstörenden Inhalt hat, sich mehr als jeder andere dem Vergessen entgegenstellte, das die frühen Nachkriegsjahre prägte. Von daher lag es auf der Hand, den Auschwitztag mit einer Erinnerung an diesen großen Autor zu erinnern und mit Professor David Salomon einen ausgewiesenen und der Schule vielfältig verbundenen Kenner der Weiss’schen Werke einzuladen.

Für die Schüler ergab sich daraus die interessante Begegnung mit einem politischen Denker, der an der Schule 1998 Abitur gemacht und diese über seine Mutter (Frau Salomon) begleitet hatte. David Salomon gehörte dereinst auch zu den Köpfen des auf diese Weise wieder entstehenden Literaturcafes, das schon seinerzeit immer wieder versucht hatte, derartige Ereignisse auf diese Weise zu begehen. Dass dabei auch die anderen Werke von Peter Weiss zur Sprache kamen (v.a. Marat/Sade und Ästhetik des Widerstands) ist dabei keineswegs nur der Vollständigkeit halber anzumerken.

Dem Veranstalter des Ganzen (Dr. Steinl) war es ein großes Anliegen, insbesondere über den Marat/Sade eine Brücke zu den derzeit zu lesenden Werken des Deutschunterrichts (Sandmann, Lenz und Briefe sowie Das Parfüm) zu ziehen und auf die grundlegend andere Behandlung des Wahnsinns abzuheben.

Bleibt die Anmerkung, dass die im Vorfeld befürchteten ewigen Zwiegespräche zwischen diesen beiden dank der interessierten Fragen der anwesenden Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 11, 12 und 13 ausblieben und ein für alle Anwesenden überaus gewinnbringender und angenehmer Abend entstand.

 

Die Veranstaltung fand am 27. Januar um 18:30 in Raum 62 statt.

Text: Dr. Gerhard Steinl

Themenklassen in der Förderstufe

Nachdem unsere Bläser- und Nawi-Klassen einen so starken Zuspruch erfahren haben, organisieren wir die Förderstufe vollständig in Themenklassen, so dass Ihr Kind seine individuellen Interessen und Neigungen vertiefen kann.

Alle Themen sind mit bestimmten Unterrichtsfächern verknüpft und werden mit zwei zusätzlichen Unterrichtsstunden ausgestattet, die über die in der Stundentafel vorgesehene Pflichtstundenzahl hinausgehen, so dass ein Teil des Unterrichts auch nachmittags stattfinden wird.

Wichtig ist, dass das von Ihrem Kind gewählte Thema auch seinen Interessen entspricht. So kann auf der Basis eines gemeinsamen »Neigungsthemas« eine starke Klassengemeinschaft entstehen, die sich positiv auf die Lern- und Arbeitsatmosphäre auswirken wird. Und das kommt allen zugute – am meisten Ihrem Kind!

Zur Themenklassen-Seite…