Aus Büchern virtuelle Welten zaubern

Ende Mai gestaltete die Hamburger Bibliothekswissenschafts-Studentin Sabrina Lorenz die Stunde der 5f. In einer 90-minütigen Veranstaltung, die im Rahmen einer Bachelorarbeit geplant und durchgeführt worden war, erstellten die Kinder der 5f die Welten aus ihren Lieblingsgeschichten als virtuelle 3D-Welt!

Mithilfe der App Cospaces gestalteten die Kinder unter Anleitung die Landschaften, die sie aus ihren liebsten Büchern so quasi selbst erleben konnten. Die Geschichte musste zunächst ausgewählt und eine passende Szene gesucht werden. Dazu zeichneten die Schülerinnen und Schüler ein Bild mit entsprechenden Objekten, Hintergründen und eindeutigen Elementen, die die Geschichte im Wesentlichen ausmacht. Diese wurden dann mit Tablets und Laptops in der Bücherei in eine virtuelle Welt umgewandelt. Da viele Gruppen leider nicht ganz fertig geworden sind, aber natürlich hoch motiviert waren, können die 3D-Welten in den nächsten Tagen gern in der Bücherei fertig gestellt werden. Wir danken für die tolle Veranstaltung und wünschen alles Gute für die Bachelor-Arbeit!

Schulduell der Abiturienten

Hier geht’s zum Video

Das Abi bald in der Tasche bedeutet auch das Ende eines Lebensabschnitts – und das sollte gebührend gefeiert werden! Doch wer zahlt die Party? Die Abiturientinnen Clarissa Taeuber, Patricia Kulessa und Vanessa Brown sind einem Aufruf von Planet Radio gefolgt und haben sich mit Herrn Schnellbacher für „Aishas Schulduell“ beworben. Dem Gewinner winken 5000,- für die Abiparty.

Doch nicht die Schüler treten gegeneinander an, sondern die Lehrer! Am Montag hat sich Herr Schnellbacher beim Quiz rund um Jugendthemen und Fragen über Stars und Sternchen verdammt gut geschlagen und legte mit 8 von 10 richtig beantworteten Fragen gut vor. Am Freitag fällt die Entscheidung, welche Schule den Zuschlag erhält. Wir drücken die Daumen!

Update: 11.5.17 – Leider hat es nicht gereicht, aber gegen 10 richtige heute Mittag an einer anderen Schule konnten wir nicht gewinnen. Hut ab, Herr Kollege! Und danke nochmal an Herrn Schnellbacher! Die Abiparty wird sicher trotzdem ein unvergesslicher Abend.

Lesebazillus infiziert wieder

Pünktlich nach der Erkältungssaison sucht der Lesebazillus wieder die Weibelfeldschule heim – doch keine Panik! Nach einer Sicherheitsunterweisung darf jeder Fünftklässler den Quarantänebereich der Bücherei betreten, worin die zu untersuchenden „Patienten“ schlummern. Ob „Dämliche Dämonen“, „Minecraft-Abenteuer“, „Liebesbriefe für Nashörner“ oder „Luzifer junior“ – für jeden Lesegeschmack ist was dabei! Die Hessische Leseförderung hat uns in diesem Jahr kräftig unterstützt, so dass wir den Kindern viele neue und moderne Kinderbücher anbieten können.

Die Aktion findet jedes Jahr statt und dient der Leseförderung, dem noch besseren Kennenlernen der Bücherei und wirkt bis in den Unterricht hinein. Der Lesebazillus wird noch bis kurz vor den Sommerferien in den Klassen wüten, danach werden die kreativen Kunstwerke der Klassen in der Bücherei und der Buchhandlung „Gut gegen Nordwind“ ausgestellt werden. Der kreativsten Klasse winkt sogar ein Preis! Nähere Informationen zum Lesebazillus gibt es hier.

Wer noch Bücher braucht: wir sind nach den Ferien wieder für euch da!

Wir haben eine Meise…

Rund ums Schulgebäude gibt es für Vögel einige Nistmöglichkeiten und zwei davon wurden in den vergangenen Monaten zum Big-Brother-Haus umfunktioniert: sei live dabei, wenn die Vögel nisten und brüten! Derzeit läuft die Wohnungssuche auf Hochtouren! Dabei scheint die Lage eine wichtige Rolle zu spielen, denn im etwas dunkleren ersten Nistkasten lässt sich eher selten ein Vogel blicken. Im Vogelhaus 2 hingegen schaute auch heute wieder mehrfach eine Meise vorbei.

Wir hoffen, die neuen Wände gefallen der werdenden Mama und sind gespannt, wie die Inneneinrichtung ausfallen wird. Wer live dabei sein will, kann die Vogelhäuser über folgende Kanäle im Auge behalten:

Vogelhaus 1

Vogelhaus 2

Projekt Junge Zeitung (Aktualisiert)

Die Schülerinnen Lisa Dorra, Darina Laric und Elena Liederbach haben durchgehalten: sie haben den stressigen Journalistenalltag gemeistert! Gemeinsam mit anderen Jugendlichen erstellten sie Anfang März eine komplette Ausgabe der Frankfurter Neuen Zeitung! Frau Werner begleitete die Mädchen bei den Redaktionstreffen und organisierte das Projekt in der Schule. Bereits in den vergangenen Jahren konnten junge Schreibtalente so ihr Können unter Beweis stellen und echte Zeitungsluft schnuppern. Hintergrundinformationen zum Projekt Junge Zeitung gibt’s hier.

Die Artikel der jungen Journalistinnen sind derzeit im Eingangsbereich der Bücherei ausgestellt.

Fotos: A. Werner

Davina schildert ihre Eindrücke:

Seit Herbst 2016 engagieren sich drei Schülerinnen des elften Jahrgangs für das Projekt „Junge Zeitung“ (PJZ) der Frankfurter Neuen Presse. Das Projekt wird tatkräftig unterstützt durch Frau Werner, Lehrerin der Weibelfeldschule und liebevoll geleitet von Frau Hocke, einer Redakteurin der Frankfurter Neuen Presse.

Am 3. März 2017 durften alle PJZ-Teilnehmer in der Redaktion in Frankfurt ihre Artikel zusammen mit den dort tätigen Redakteuren fertigstellen. Für viele junge Menschen war dieser Tag eine eindrucksvolle Möglichkeit, den kompletten Ablauf der Produktion einer Tageszeitung kennen zu lernen und einen Einblick in den Arbeitsalltag eines Redaktion-Teams zu bekommen. Das Projekt „Junge Zeitung“ startete dieses Jahr in die neunte Runde mit dem Thema „Helden“. Junge Autorinnen und Autoren im Alter von 16 bis 22 Jahren durften für einen Tag die Zeitung gestalten und einen Artikel über ihre Definition von Helden schreiben, der dann am 4.März 2017 in einer Sonderausgabe der Frankfurter Neuen Presse erschien.

Im Vorfeld hatten sich die Schülerinnen Gedanken über Helden des Alltags gemacht und führten zur Vorbereitung des Artikels Interviews, wofür sie viel Zeit investiert hatten. Nachdem die Artikel gründlich überarbeitet worden waren, waren die Teilnehmer für den „großen Tag“ in der Redaktion gut vorbereitet. Die Betreuer des Projektes der Frankfurter Neuen Presse gestalteten mit viel Mühe und Herzlichkeit einen spannungsvollen Tag, der für alle Beteiligten lange Erinnerung bleiben wird.

Davina Laric, Ef

Lego? – Logo! – Lesefreude!

Wöchentlich wechselnde Medientische laden Schüler und Lehrer ein, in der Bücherei zu stöbern und auszuleihen. Du suchst ein Thema oder brauchst Medien für ein Referat oder suchst einfach tolle Medien zum Lesen oder Spielen? Frag einfach in der Bücherei und wir zeigen dir, wo du findest, was du suchst! Auch für Lehrer bieten wir spezielle Medien für die Unterrichtsvorbereitungen und mehr. Alle Medien auf einen Blick gibt es hier.

Voll Vorfreude und Elan – unser neuer Schulsozialarbeiter!

Seit März 2017 hat die Weibelfeldschule einen neuen Schulsozialarbeiter. Stefan Budinger geht die große Aufgabe voller Elan und Vorfreude an. Der 30-Jährige Frankfurter wechselte bereits vor Jahren von der Werbetechnik zur Sozialarbeit, denn in seiner Zivildienstzeit merkte er, dass dieser Bereich ihm mehr Spaß macht.

In verschiedenen Einrichtungen sammelte er bereits Berufserfahrung, half Jugendlichen beim Start in die Ausbildung und ist vor allem seit seiner Zeit im Infocafé Neu-Isenburg an der Jugendarbeit mit neuen Medien interessiert. WhatsApp & Co sind Alltag fast aller Jugendlichen und sorgen doch für jede Menge Stress und Frust. Damit Medien kompetent genutzt und soziale Medien nicht gegen andere zum Mobbing eingesetzt werden, setzt Herr Budinger auf Prävention.

Einige Ideen für die kommenden Monate hat er bereits, aber zunächst geht es um ganz einfache Dinge wie: Sprechzeiten festlegen, ein Diensthandy für den direkten Draht zu den Schülern einrichten und die Schule kennen lernen. Budinger wird vor allem Jugendlichen auf der Schwelle zum Berufsleben Unterstützung bieten. Im gelben Bereich im Raum 100 ist er aber für alle Schüler und Lehrer ansprechbar.

Und warum macht man so einen Job? „Macht halt Laune! Es ist schön zu sehen, wie man Schüler darin unterstützen kann, zu entdecken, was in ihnen steckt.“

Wir wünschen einen guten Start an der Weibelfeldschule!

 

Mehr drin als du denkst – Spende fürs Tierheim

Durch die Unterstützung unserer Schüler konnten wir Anfang des Monats unsere Spende in Höhe von 70 € an die Mitarbeiterin des Tierheims Dreieich, Frau Koch mit ihrem Hund Kira, übergeben. Mit eurer Hilfe konnten wir so insgesamt schon 185 € für gute Zwecke spenden. Vielen Dank und weiter so! Wenn Ihr sehen wollt, was euer Geld bezweckt, dann schaut hier.

Zur Website der AG Mehr drin als du denkst

 

Unsere AG: Da ist mehr drin als du denkst!

  • Du siehst Probleme, die gelöst werden sollten?
  • Du willst Menschen helfen, weißt aber nicht wie?
  • Du willst etwas verändern, für‘s Wählen bist du aber noch zu jung?

Dann haben WIR die Lösung: Sei mit uns Teil einer starken Gemeinschaft – gemeinsam sind wir 1600. Spende Hoffnung, spende ein Lächeln …

SPENDE DEINEN PFAND!

Und so geht’s

Zwei Container, einer am Haupteingang der Weibelfeldschule und einer im Oberstufengebäude, warten auf deine 25-Cent-Pfandflasche. Wir tauschen deine Pfandflasche oder -dose gegen bares Geld und stiften es einem wohltätigen Zweck in deiner Nähe.

Du entscheidest, was mit dem Geld passiert!

Unser Abstimmungstool bietet dir die Möglichkeit, deine Stimme für einen Spendenzweck in unserer Region abzugeben! Der Spendenzweck wechselt von Zeit zu Zeit. Kennst du vielleicht selbst ein Projekt, was wir unterstützen können? Kein Problem: Schreib uns deine Idee und erkläre kurz, warum das für dich ein toller Spendenzweck wäre. Wenn du uns kontaktieren möchtest, nutze dafür einfach unser Formular oder wende dich an einen der Ansprechpartner an unserer Schule.

Young Artists zeigen ihre Werke

Als neue AG ging sie zu Schuljahresbeginn an den Start und trotzdem ist sie ein „alter Hase“ in unserem Nachmittagsangebot: die neue AG Young Artists! Diese AG ist die weiterentwickelte frühere Trickfilm-AG. Das digitale Zeichnen lockte vor allem Schülerinnen und Schüler der höheren Jahrgänge an und schon bald hatte sich eine Gruppe junger Kreativer gefunden, die nun seit einigen Monaten unter dem vorläufigen Namen „Young Artists“ mit Hilfe von Grafik-Tablets und auch klassisch mit Stift und Papier ihre künstlerischen Interessen verfolgen.
Mit anderen über eigene Werke sprechen, einander Tipps geben und sich austauschen, all das kann man in dieser AG machen – und noch mehr: Frau Gerhardt, Leiterin der „Young Artists“, hilft auch bei der Umsetzung eigener Ideen, wenn die Künstler noch nicht so sicher sind in der Technik-Anwendung. In Themensitzungen wird zum Beispiel besprochen, welche Tricks es beim Umgang mit Farbe gibt und wie Fotokameras professionell eingesetzt werden, was ein gutes Video ausmacht und mehr.
Damit die Werke und Ideen nicht nur innerhalb der AG bestaunt und besprochen werden, organisierte die Gruppe eine Ausstellung nun, die bis 3.Februar im AV-Studio zu sehen ist. Hierfür konnte dann jeder eigene Werke zum Thema Manga einreichen. Die Ausstellung gibt Einblick in die künstlerische Seele unserer Schule. Besonderes Highlight der Ausstellung ist Lauras Miniworkshop zum Thema digitales Zeichnen.
Hat nun auch dich das Kreativfieber gepackt? Dann komm dienstags in der 7. und 8. Stunde ins AV-Studio und schnupper mal rein – vielleicht wirst auch du bald Mitglied der „Young Artists“?