Bericht: Schülerwettbewerb „ECHT KUH-L!“


Wir, 20 Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a, nehmen gemeinsam mit unserer Klassenlehrerin Frau Schütz am Schülerwettbewerb „ECHT KUH-L!“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft teil. Das Motto des Wettbewerbs lautet dieses Jahr „Vom Gras ins Glas“, es geht also um das Thema „Milch“. Zur Teilnahme an diesem Wettbewerb muss man ein kleines Projekt zum Thema erstellen, dieses dokumentieren (beispielsweise in Form eines Kurzfilmes) und es anschließend beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft einsenden.

Zuerst erfuhren wir, wie Milch entsteht und wie Milchkühe gehalten werden: Manche haben überhaupt keinen Platz und müssen auf Spaltböden stehen, sind angebunden und dürfen nie auf die Weide, damit die Menschen Geld sparen. Manche bekommen nie Gras zu fressen, sondern nur Kraftfutter, damit sie mehr Milch geben. Manchen werden die Hörner gewaltvoll entfernt, damit sie keine anderen Tiere verletzen. Manchen werden ihre Kälbchen gleich weggenommen, damit die Menschen die Milch gleich nutzen können. Das wussten wir alles vorher nicht und fanden es wirklich schlimm.

Als wir erfuhren, dass es je nach Milchmarke und Siegel Unterschiede in der Kuh-Haltung gibt, haben wir uns die Frage gestellt „Ändert sich das Kaufverhalten, wenn man die Menschen über die verschiedenen Haltungsbedingungen informiert?“

Unsere Hypothese lautete: „Ja, weil viele Menschen nichts über die verschiedenen Haltungsbedingungen wissen und Mitgefühl haben.“

Zur Untersuchung unserer Fragestellung planten wir einen Informationstag im Supermarkt. Also begannen wir mit der Vorbereitung dieses Tages. Dazu trafen wir uns jeden Dienstag um beispielsweise Informationsplakate und Befragungszettel zu erstellen oder Kühe und Dekorationsmaterial für unseren Informationstand zu basteln.

Als der große Tag im Supermarkt endlich da war, bauten wir unseren Informationsstand auf und verfuhren wie folgt: Zuerst fragten wir die Einkäufer am Eingang, ob sie bei unserem Projekt teilnehmen möchten und von uns gefilmt werden dürfen. Anschließend erfragten wir mit einem Befragungszettel das Kaufverhalten der Teilnehmer. Dann gingen die Einkäufer zu unserem Informationsstand. Dort wurden sie über die verschiedenen Milchmarken und Milchsiegel und die zugehörigen Haltungsbedingungen der Kühe informiert. Sie erfuhren, dass es den Kühen besser geht, wenn die Milch ein Siegel, also bspw. ein Demeter-, Naturland-, Bioland- oder Bio-Siegel trägt und lernten, dass es den Kühen am allerbesten geht, wenn die Milch ein Demeter-Siegel besitzt. Anschließend durften die Einkäufer unser Milchspiel “Blinde Kuh“ mit uns spielen. In diesem durften sie blind Demeter-Milch, Bio-Milch und konventionell produzierte Milch (Milch ohne Siegel) probieren. Fast alle Leute konnten die Milch an ihrem Geschmack richtig zuordnen. Die Milchhaltung und die Milchproduktion scheinen sich also auch auf den Geschmack der Milch auszuwirken. Nach dem Milchspiel verabschiedeten wir die Teilnehmer, beobachteten sie aber bei ihrem weiteren Milchkauf unauffällig und notierten, welche Milch tatsächlich von ihnen gekauft wurde. Abschließend glichen wir das Ergebnis mit dem vor der Beratung erfragten Kaufverhalten der Milch ab. 24 von 33 Leuten (72,73 %), die wir an unserem Informationsstand informierten und die anschließend Milch kauften, kauften nach der Beratung Milch-Sorten, bei denen es den Kühen besser geht.

Wir freuten uns und konnten unsere Hypothese bestätigen und unsere Fragestellung beantworten: „Das Kaufverhalten ändert sich, wenn man die Menschen über die verschiedenen Haltungsbedingungen informiert. Viele kaufen dann Milch mit Siegeln bzw. Milchsorten, bei denen es den Kühen besser geht.“

Den gesamten Ablauf filmten wir und sendeten den geschnittenen Kurzfilm anschließend beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ein.

Uns allen hat das Projekt sehr viel Spaß gemacht. Jetzt heißt es nur noch Daumen drücken und warten bis das Ergebnis des Wettbewerbs demnächst bekanntgegeben wird.

 

Text: Marlon Bruns (Klasse 6a)

Ankündigung: Weibelfelder Allerlei am 25. Mai

Es ist wieder soweit! Die Weibelfeldschule lädt am Freitag, den 25. Mai 2018, zum „13. Weibelfelder Allerlei“ ein.  Beginn ist um 19.00 Uhr in der Aula der Weibelfeldschule.

Das „Weibelfelder Allerlei“ ist eine Solidaritätsveranstaltung für das Projekt der Weibelfeldschule zur „Hilfe für bedürftige Schüler in Sri Lanka“. Seit dem verheerenden Tsunami im Jahr 2004 engagieren sich Schüler, Eltern und Lehrer der Weibelfeldschule für Kinder und Jugendliche in Sri Lanka.

China-Austausch: Plätze frei, Gastfamilien gesucht!

Wir suchen noch Gastfamilien, die ein oder zwei Chinesen im August für eine Woche (9. bis 16.08.2018) bei sich daheim aufnehmen können.

Auch sind noch Plätze zum Mitfliegen frei – wenn Du also Lust hast, mit nach China zu fliegen – Zeitraum: 9./10. Oktober bis 23. Oktober (in den Herbstferien) – melde dich! Die Kosten betragen ca. 1500€.

Ansprechpartnerin ist Frau Kochler.

Spanisch Vorlesewettbewerb

Regionales Halbfinale in der Weibelfeldschule

Am Dienstag, den 10. April, wurde an der Weibelfeldschule das regionale Halbfinale des spanischen Vorlesewettbewerbs „Leo, leo, … ¿Qué lees?“ ausgetragen. Der vom Instituto Cervantes in Frankfurt und der Hessenwaldschule organisierte Wettbewerb fand in diesem Jahr zum siebten Mal statt.

Neben der Weibelfeldschule waren die Teilnehmer der Heinrich-Heine-Schule, Heinrich-Mann-Schule, Adolf-Reichwein-Schule und des Überwaldgymnasiums aus Wald-Michelbach zu Gast. Für die Weibelfeldschule war es die erste Teilnahme und auch die erste Organisation eines Halbfinals.

In vier Kategorien des Europäischen Referenzrahmens (A1, A2, B1, B2) trugen die Schüler/-innen verschiedene Texte vor – die Sieger wurden durch eine siebenköpfige Jury bestimmt, in der neben einem Vertreter jeder teilnehmenden Schule zwei unabhängige muttersprachliche Juroren saßen. Keiner der Teilnehmer ging leer aus, denn jeder wurde für seinen Beitrag mit einer Urkunde und einem kleinen Preis gewürdigt. Für die Gewinner geht es nun am 8. Mai 2018 zum Finale im Instituto Cervantes in Frankfurt am Main, wo sie auf die Sieger der anderen Halbfinale treffen.

Für die Weibelfeldschule ging die erste Teilnahme mit einem ersten Erfolg aus: Gewinnerin in der Kategorie B2 im Halbfinale ist Rania Boudhan El Mousaoui. Die Gewinner der anderen Kategorien kommen aus der Adolf-Reichwein-Schule (A1) und Heinrich-Mann-Schule (A2, B1). Auch die Zweitplatzierten fahren als Vertretung mit nach Frankfurt, wo neben Staatssekretär Dr. Manuel Lösel vom Hessischen Kultusministerium, dem Direktor des Instituto Cervantes und einer Vertreterin der spanischen Botschaft auch die Generalkonsulin Mexikos und Generalkonsule Spaniens, Kolumbiens und Chiles anwesend sein werden.

+++UPDATE+++ (23.04.18)

Valentina Tayyar aus der 9. Klasse trat nun am 21.April in der nächsten Runde zum lateinamerikanischen Halbfinale im Instituto Cervantes gegen 5 Mitstreiter aus dem Rhein-Main-Gebiet an. Ihre gesamte Familie war dabei und feuerte sie kräftig an. Gelohnt hat es sich auf jeden Fall: Valentina hat das Halbfinale für sich entschieden und ihre Urkunde vom Generalkonsul von Kolumbien überreicht bekommen! Damit hat die Weibelfeldschule nun zwei Vertreter für die Kategorie B2 im Finale am 8. Mai. 

Tobias Bruns

In eigener Sache: Keine unsichere Website

Im Zeitraum vom 17. bis zum 18. April wurden Besucher unserer Website – je nach verwendetem Browser – eventuell mit der Meldung begrüßt, dass die Verbindung unsicher sei und der Besuch ein Risiko darstellen könnte. Auslöser dafür war ein Streit zwischen Google (als Browserhersteller) und der Firma Symantec (als Zertifizierungsstelle, die die Regeln nicht beachtet hat) über Zertifikate, der Tausende von Websites getroffen hat.

Wer sich für den technischen Hintergrund interessiert, wird zum Beispiel im Artikel von heise security dazu fündig.

Philosophischer Abend

Der Philosophiekurs von Dr. Steinl hat einen Abend voller tiefer Gedanken und breitem Grinsen vorbereitet!

 

Der Abend ist Teil einer Jubiläumsveranstaltungsreihe anlässlich des 25-jährigen Bestehens unserer Oberstufe. Zuvor hatten bereits junge Schriftsteller und ehemalige Schüler ihre Texte im Literaturcafé zum Besten gegeben (Organisation Frau Kalkhof und Frau Salomon). Im Juni wird dann die dritte Veranstaltung – das große Ehemaligentreffen am 08.06.2018 – stattfinden.

Kunstwettbewerb zum Thema „Ankommen“

Sparkasse Langen-Seligenstadt, Kunst-Wettbewerb.
Luise Taube (Klasse G9c, Weibelfeldschule Dreieich) kam in die Endausscheidung.

Luise Taube (G9C) kommt unter die Top5

Kreative Köpfe hat die Weibelfeldschule viele – nun auch Luise Taube, 14 Jahre, G9C. Sie schaffte mit ihrem Bild von zwei Turnschuhen beim Kunstwettbewerb der Sparkasse Langen-Seligenstadt den Sprung unter die Top 5 ihrer Jahrgangsstufe. Bereits vor 2 Jahren hatte die junge Künstlerin ein Stipendium für ihre außergewöhnliche Begabung im Fach Kunst gewonnen.

Unter dem Motto „Ankommen“ hatte die Sparkasse mit dem Kunstwettbewerb dazu aufgerufen, das Thema kreativ zu verarbeiten. Frau Dugas war dem Aufruf gefolgt und brachte das Thema in ihren Kunstunterricht. Insgesamt hatten in diesem Jahr 138 Schülerinnen und Schüler aus 13 Schulen der Region am Wettbewerb teilgenommen. Bis Ende März sind die besten Bilder, darunter auch Luises Kunstwerk, in Dietzenbach ausgestellt und zeigen, wie die jungen Künstlerinnen und Künstler das Thema „Ankommen“ verarbeitet haben. Luise freute sich über einen Gutschein, mit dem sie Kunstutensilien erwerben kann und die Fachschaft Kunst erhielt ein Preisgeld von 100,-  für die Anschaffung von Materialien für den Kunstunterricht.

Der Wettbewerb wurde 2014 initiiert und soll den regionalen Kunstunterricht fördern. „Der Kunstunterricht greift viele gesellschaftliche Aspekte auf und macht uns so auch auf aktuelle Ereignisse sowie Problemstellungen aufmerksam“, betonte Theo Wershoven, Vorsitzender des Stiftungsvorstands, und lobte die Arbeiten der jungen Künstler.

Neue Periodensysteme vom Förderverein

Es ist DAS zentrale Thema in der Chemie und ohne DAS geht fast nichts: das Periodensystem der Elemente veranschaulicht die Elemente, um die sich im Chemieunterricht fast alles dreht. Doch die letzten großflächigen Periodensysteme in den Klassenräumen waren in die Jahre gekommen und zerschlissen. Schnell und unkompliziert erklärte sich unser engagierte Förderverein bereit, in drei Chemieräumen moderne und flexibel zusammenrollbare neue Periodensysteme zu installieren.

Übrigens:

Der Förderverein unterstützt Fahrten, verwaltet schulexternes Personal und ist seit Jahren Initiator und Unterstützer wichtiger Projekte wie unserer Bläserklasse, der Ausbildungsmesse und der Neugestaltung des Schulhofes. Jeder kann mithelfen! Ob als passives Mitglied oder aktiv bei einzelnen Projekten – unterstützen auch Sie den Förderverein und gestalten Sie unsere Schule mit!

Kleiner Raum für große Aufgaben

Landrat Oliver Quilling, Walter Metzger (Sparkasse Langen-Seligenstadt), Susanne Strauß-Chiacchio (Schulleiterin), Sonja Roy (Förderverein WFS e.V. und Ellen Gemind (Stadtwerke) eröffnen den BSO-Raum.

Eröffnung des BSO*-Raumes
(BSO = Berufs- und Studienorientierung)

 

Am Donnerstag, den 15. März 2018 wurde im Zuge des BSO-Konzeptes der Weibelfeldschule der Berufs- und Studienorientierung (BSO) eine Heimat gegeben: ein kleiner Raum im Kunstbereich (Ku 5a) wurde als neuer BSO-Raum eingeweiht. Gefüllt mit viel Infomaterialien rund um Berufsorientierung und Studienwahl ist der gemütliche Raum nun ein fester Anlaufpunkt für Schüler von der 5. bis zur 13. Klasse, aber auch für Eltern und Kolleginnen und Kollegen.

Zur feierlichen Eröffnung schnitten die Schulleiterin Susanne Strauß-Chiacchio und Landrat Oliver Quilling feierlich das Band entzwei. Frau Kaiser (Gütesiegel  Berufs- und Studienorientierung Hessen) sowie der Elternbeirat Herr Laue waren anwesend. Die Stadtwerke Dreieich waren mit Frau Gemind und Frau Günther vertreten, Herr Metzger von der Sparkasse Langen-Seligenstadt sowie Frau Roy und Frau Staubach (beide Förderverein der WFS e.V.) waren ebenfalls zugegen. Diese Institutionen hatten die Einrichtung des Raumes ermöglicht.

 

Was passiert in diesem Raum?

Die neuen BSO-Schulkoordinatorinnen Sabine van Haaren (Sek. II) und Nicole Moll (Sek. I) sind ab sofort mittwochs in der 6. Stunde in ihrer Sprechstunde im BSO-Raum zu finden. Nach Absprache sind weitere Termine möglich. Zudem werden künftig Frau Brameyer und Herr Becker von der Arbeitsagentur in diesem Raum Schüler und Schülerinnen beraten. Der Raum bietet mit einem Arbeitsplatz auch die Möglichkeit, eigene Bewerbungen zu schreiben und zu drucken. Viele Informationsmaterialien stehen Interessierten zur Verfügung.

 

Berufs- und Studienorientierung an der WFS

Neben dem alljährlich durchgeführten Boys Day / Girls Day im April, der großen Ausbildungsmesse im November, den zahlreichen Schülerpraktika und diesem neuen Beratungsangebot ist die Weibelfeldschule nun gut gerüstet, um Schülerinnen und Schülern einen selbstbestimmten und zielgerichteten Start ins Berufsleben zu ermöglichen. Landrat Quilling lobte bei der Eröffnung das umfangreiche Angebot der Weibelfeldschule im Bereich BSO. Einem Fachkräftemangel würde mit solch vorbildlichen Angeboten entgegengewirkt, falsche Entscheidungen können vermieden werden und die Jugendlichen können durch eine gute Beratung den für sich passenden Beruf schneller finden. Bereits über 30 Schülerinnen und Schülern konnten Frau van Haaren und Frau Moll erfolgreich zu ihrem bevorstehenden Praktikum beraten – ein toller Start!

Frau van Haaren (links) und Frau Moll (Mitte) beraten künftig die Schülerinnen und Schüler. rechts: Landrat Oliver Quilling

 

 

Kontakt
Der Raum hat sogar ein Telefon 06103 / 96 18- 58 (allerdings ohne AB). Ansonsten kann man natürlich auch eine Anfrage ins Fach werfen. Sprechstunden finden mittwochs in der 6. Stunde im KU 5a (blauer Kunstbereich ganz hinten rechts) statt.

 

Die Offenbach-Post und die Frankfurter Neue Presse haben über die Eröffnung berichtet (Klick direkt auf die Zeitung)

 

 

 

 

Wahl des neuen Vorstands

Jahreshauptversammlung

Am 19.März 2018 treffen sich die Mitglieder des Fördervereins der Weibelfeldschule e.V. zur alljährlichen Hauptversammlung. Diesmal geht es u.a. um die Wahl des neuen Vereins-Vorstands. Alle Mitglieder des Vereins können sich zur Wahl stellen und als Vorstand, stellvertretender Vorstand und Kassierer kandidieren. Auch neue Mitglieder sind herzlich eingeladen, hinter die Kulissen ihres Fördervereins zu schauen.

 

Tagesordnung:

1. Rechenschaftsbericht des Vorstands
2. Bericht der Kassenwartin und der Kassenprüferinnen
3. Entlastung des Vorstands
4. Erweiterung des Vorstands um mindestens ein weiteres Vorstandsmitglied gemäß Satzung, § 8 (1): „Der Vorstand besteht aus mindestens drei Personen, dem/ der 1. Vorsitzenden, dem/der 2. Vorsitzenden und dem/der Kassierer/in und kann bei Bedarf erweitert werden.“ Da Frau Roy und Frau Wendenburg-Thaufelder ihre Vorstandspositionen gerne an ihre Nachfolger/innen abgeben, gleichzeitig aber auch die Übergabe (Einarbeitung der Nachfolger/innen) reibungslos gestalten wollen, ist die vorsorgliche Erweiterung des Vorstands sinnvoll.
5. Neuwahl des Vorstands
6. Neuwahl der Kassenprüfer/innen
7. Neuwahl des Bewilligungsausschusses
8. Verschiedenes

 

Wir starten 19.30 Uhr im Raum 62 der Weibelfeldschule (Am Trauben 17 in Dreieich). Bitte nutzen Sie den Zugang links neben der Caféteria vom Schulhof aus.

Junge Frauen auf dem Weg in den Beruf

Mit einer Kombination aus beruflicher Orientierung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, kurz MINT, außerschulischer Jugendbildung und einem attraktiven Ferienprogramm begeistern die MINT Girls Camps junge Mädchen für naturwissenschaftlich-technische Ausbildungsberufe. Die Sportjugend Hessen bietet auch in 2018 wieder die Möglichkeit, MINT-Themen an mittlerweile neun unterschiedlichen Standorten in Hessen praxisnah und spannend zu erleben.

Hier werden Themen aus den Bereichen Chemie, Metallverarbeitung, Informatik und Elektrik für die Mädchen praktisch erfahrbar gemacht. In Zusammenarbeit mit den regionalen Agenturen für Arbeit erhalten sie Hilfen bei der Berufsorientierung. Für den Rahmen der Camps sorgt die Sportjugend Hessen. Wesentlicher Bestandteil des zugrunde gelegten Gesamtkonzepts außerschulischer Berufsorientierung ist die Begleitung der Camps durch qualifizierte Teamerinnen. Das durch sie angeleitete, zielgerichtete Sport- und Freizeitprogramm soll die Entwicklung von Teamfähigkeit, das nötige Selbstvertrauen sowie den informellen Austausch unter den Teilnehmerinnen fördern. Insbesondere wird den Mädchen ein geschützter Raum geboten, um die gesammelten Erfahrungen zu vertiefen.

Insbesondere für Mädchen, die kurz vor ihrem Schulabschluss stehen oder noch nicht wissen, wo es hingehen soll, kann die Teilnahme entscheidende Impulse und Erkenntnisse für die eigene berufliche Orientierung liefern. Die persönliche Ansprache der Mädchen ist in diesem Zusammenhang ein entscheidender Punkt, um den Mädchen den Zugang zu erleichtern und den Mädchen Möglichkeiten zu eröffnen, sich in diesen Bereichen praktisch auszuprobieren. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und der Europäischen Union – Europäischer Sozialfonds sowie der Bundesagentur für Arbeit. Die Teilnehmerinnen müssen lediglich einen Eigenbeitrag von 50 Euro beisteuern.

Auf der neu gestalteten Internetseite www.mint-girls-camps.de bietet ein Kurzfilm einen umfassenden Einblick in den Ablauf der MINT Girls Camps. Mädchen ab 14 Jahren aus Hessen können sich auf der Internetseite ab dem 19.03.2018 zu den jeweiligen Camps anmelden.

Download des Flyers zum MINT Girls Camp 2018

(Auszug aus dem Pressetext)

Living Poet Society – Literaturcafé Revival

Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe fand Ende Februar im Foyer des Oberstufengebäudes ein Literaturcafé statt. Die kleine Zuschauerrunde genoss selbst verfasste Texte in großer Vielfalt und auf hohem Niveau. Schnell entstand eine anregende Gesprächsrunde, in der Anekdoten ausgetauscht wurden und über Texte und deren Entstehung gesprochen wurde. Eigene literarische Werke wurden von Isabella Harroider, Miriam Rebenich, Lenny Kalkhof und Isabella Jordan zum Besten gegeben. Aus den Hochzeiten des Literaturcafés, einst von Maria Strobel ins Leben gerufen, kamen Christine Pyle, David Salomon und andere hinzu und brachten das Publikum mit ihren Texten zum Nachdenken, aber auch zum Schmunzeln. Es war ein gelungenes Revival der einst etablierten Veranstaltungsreihe – mit Potenzial.

Einige Abiturientinnen übernahmen die liebevolle kulinarische Umsorgung und konnten so schon mal ein wenig die Abikasse aufbessern. Danke für den leckeren Kuchen und die sympathische Bewirtung!

Für eine Fortsetzung kann zum Beispiel ein Deutschkurs oder eine Klasse mit einem interessanten Deutschprojekt die Initiation übernehmen. Frau Salomon und Frau Kalkhof hatten das Literaturcafé organisiert und würden sicher auch künftige Interessierte bei der Organisation beraten.

Die Veranstaltungsreihe wird im April fortgesetzt mit dem philosophischen Abend „Sokrates kotzt!“ von Herrn Dr. Steinl und seinem Kurs.

„I AM MINT“ – Berufsorientierung ganz praktisch

Insgesamt 29 Schülerinnen und Schüler wurden am 15. Februar 2018 mit einer KICK-OFF-Veranstaltung in das seit März 2012 erfolgreich von der Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT umgesetzte Projekt „I AM MINT“ aufgenommen.

Die Schülerinnen und Schüler werden über die begleitenden Veranstaltungen sowie über den Besuch von jeweils zwei regionalen Unternehmen erste Kontakte zur MINT-Arbeitswelt in der Region knüpfen. Sie erhalten dabei die Möglichkeit, in einen aktiven Informationsaustausch mit etwa gleichaltrigen „Berufs-Profis“ (AZUBI-Mentorinnen und -Mentoren) zu treten. Durch diese Begegnungen in der Berufspraxis können sie sich ein realistisches Bild von den Arbeitsplatzbedingungen und den Qualifikationsanforderungen in MINT-Berufen machen.

Das Projekt wurde ins Leben gerufen, da die hessische Landesregierung und die Bundesagentur für Arbeit mit Unterstützung der hessischen Wirtschaft den Fachkräftenachwuchs in naturwissenschaftlich-technischen Berufen („MINT-Berufen“) fördern möchten.

Über die Teilnahme an dem auf eine langfristige Zusammenarbeit zwischen der Schule und den verschiedenen Unternehmen angelegten Projekt möchte die Weibelfeldschule turnusgemäß immer neue interessierte Schülerinnen und Schüler gezielt in ihrer Berufsorientierung unterstützen.

Von der Auftaktveranstaltung zeigten sich sogar die Profis begeistert: „Wir waren überwältigt von der Professionalität der Weibelfeldschule Dreieich, welches in Bezug auf das I AM MINT-Projekt an den Tag gelegt wurde. Noch nie vorher hatten wir so eine große Anzahl Lehrer, die als Beobachter oder auch als aktive Teilnehmer mitgewirkt haben. Wir hoffen auch, dass es Ihnen und Ihrem Lehrerstab gefallen hat und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen mit Ihren SuS und Ihnen!“ (Alexander Bork, Projektkoordinator I AM MINT und Trainer“)

Informationsabend „Kurswahlen für die Qualifikationsphase“

Wir laden Sie recht herzlich zu einem Informationsabend zum Thema „Kurswahlen für die Qualifikationsphase“ ein.
Wir möchten Sie an diesem Abend umfassend über die Regelungen bezüglich der Kurswahlen bzw. über die Bedingungen in der Qualifikationsphase informieren, damit auch Sie als Eltern Ihre Kinder bei der bevorstehenden Wahl der Leistungs- und Grundkurse für die nächste Jahrgangsstufe unterstützen können. Darüber hinaus wird Herr Becker von der Bundesagentur für Arbeit Langen anwesend sein, um Ihnen Alternativen zur schulischen Laufbahn aufzuzeigen.

Die Veranstaltung findet am Montag, 19. Februar 2018 von 19:30 bis ca. 21 Uhr in der Aula der Weibelfeldschule statt.

Bitte melden Sie Ihre Teilnahmeabsicht über das folgende Formular bis zum 16. Februar zurück: Einladung